EMPURIABRAVA, 16.10.2019 - 00:02 Uhr

Bis zu 90.000 Euro Strafe für illegalen Immobilienhandel!!!

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Die Zeiten des Immobilienhandels ohne Genehmigung gehören in Castelló d’Empúries, Empuriabrava und Roses bald endgültig der Vergangenheit an. Wie die Rathäuser mitteilten, haben immer noch nicht alle Makler die seit Dezember 2010 gesetzlich vorgeschriebene Erlaubnis, Häuser und Wohnungen ganz legal anzubieten. Um solche ein Geschäft zu betreiben, muss man zwingend im katalanischen Immobilienregister eingeschrieben sein und wenn man trotzdem tätig wird, können im Ernstfall Geldstrafen zwischen 3.000 und 90.000 Euro verhängt werden.

Sollten Makler, die noch nicht über die entsprechenden Genehmigungen verfügen, weiter arbeiten, können die o.a. Strafen verhängt werden bzw. das Geschäft komplett wegen Nichteinhaltung zwingend vorgeschriebener gesetzlicher Vorschriften von Amts wegen geschlossen werden.

Vor allem Ausländer, die sich in der Region als Makler niederlassen wollen, dürften es in Zukunft nicht mehr so einfach haben, da Kurse und Prüfungen in katalanischer Sprache absolviert werden müssen und eine reine Teilnahme reicht auch nicht aus, da die Tests bestanden werden müssen.

Leider geht aus den ARENA vorliegenden Informationen nicht hervor, ob auch Verkäufer oder Käufer, die einen nicht lizenzierten Makler mit ihren Angelegenheiten betreuen, Nachteile entstehen können.



Dienstag 08. Oktober 2019 08.10.19 21:29

          

Weitere Meldungen: