EMPURIABRAVA, 27.05.2020 - 07:23 Uhr

Empuriabrava will auf Familientourismus bauen

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Eines der obersten Ziele des Rathauses in Castelló d’Empúries war es schon seit Jahren, Empuriabrava zu wandeln und zu einem Hort des Familientourismus zu machen – was auch teilweise gelungen ist. Und man will weiter daran arbeiten, die entsprechenden Qualifikationen zu erhalten.

Um diese Ziele voranzutreiben, hat man nicht nur den Strand zu einem Schmuckstück gemacht, sondern sort auch Felder für Beach-Volleyball, Basketball und Strandfussball eingerichtet.

Um das Siegel Familientourismus zu erhalten, müssen beispielsweise die Restaurants über Kindersitze und die Hotels über Beistellbetten für die Kleinen verfügen. Zusätzlich zu dem Service am Strand will das Rathaus den Fahrradtourismus ausbauen – was im Moment im Rahmen der internationalen Mobilitätswoche probiert wird - und hier sauchinnerhalb des Naturschutzgebietes Aiguamolls. Kultur wird schon geboten und zwar im alten Ortskern von Castelló d’Empúries mit seinen historischen Bauten und Museen. Und das Nachtleben? Dies war traditionell auf Empuriabrava zugeschnitten und existiert natürlich auch heute noch – aber nicht mehr so exzessiv wie noch vor ein paar Jahren. Und so soll es auch bleiben: nachhaltig, aber nicht mehr ganz so wild und mit begrenztem Angebot.

Dem Rathaus wie auch vielen Urlaubern ist aufgefallen, dass in diesem Jahr die Lokale wesentlich weniger als üblich frequentiert werden. Der Trend geht immer mehr dahin, sich in den Supermärkten mit allem Nötigen einzudecken und die Abende in den Ferienunterkünften zu verbringen – höchstens für ein paar Bier oder ein Eis wird nochmal ausgegangen. Und auch dies ist ein Thema, das dringend angegangen werden muss, denn ohne oder mit nur wenigen Restaurants und Bars stirbt ein Urlaubsort einen schnellen Tod.

Donnerstag 19. September 2019 19.09.19 21:56

          

Weitere Meldungen: