EMPURIABRAVA, 18.09.2019 - 03:23 Uhr

Empuriabrava sollte zu einem Fahrradfreundlichen Ort werden

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Der recht neue Verein „Canalitzem Empuriabrava“ hat über die sozialen Netzwerke angeregt, das man Empuria zu einem Ort werden lassen könnte, der zu 100% für Fahrradfahrer geeignet ist. Auf diese Idee kam man, als bei einer der letzten Ratssitzungen der Ausbau der Bürgersteige auf der Avinguda Marinada erläutert wurde und keine Radspur mit eingeplant ist (zur Erklärung: der Bürgermeister meinte gegenüber ARENA, dass diese Spuren später hinzugefügt werden). Man hätte dieses Projekt dazu nutzen können, um den Radfahrern mehr Service und vor allem Sicherheit zu geben.

Canalitzem Empuriabrava“ meinte weiter, dass die Zahl der Radfahrer in den letzten Jahren sehr stark zugenommen hat und letztendlich mit den Autofahrern auf den Strassen konkurrieren. Ein friedliches Miteinander ist fast unmöglich, da jeder das Recht auf Vorfahrt für sich beansprucht.

Aus diesem Grund möchte die Gruppierung erreichen, dass das Netz der Fahrradwege noch viel weiter ausgebaut wird und dann praktisch im ganzen Ort eine eigene und sichere Spur für die Radler vorhanden ist.

Der Gedanke ist gut und wurde vor ein paar Jahren schon vom damaligen Abgeordneten Augusti Ribera (Darí-Moden) ins Leben gerufen und es entstanden etlichen Kilometer roter Fahrradstreifen, die mit den Jahren sogar noch ausgebaut wurden.

Sollte man irgendwann an der Durchführung verzweifeln, sollte eine Abordnung des Rathauses einmal in die Niederlande fahren und sich dort das Fahrrad- und Spursystem anschauen. Die Holländer verstehen nämlich etwas davon.....

Dienstag 03. September 2019 03.09.19 18:14

          

Weitere Meldungen: