EMPURIABRAVA, 18.09.2019 - 02:57 Uhr

Am Samstag wird Empuriabrava zum Auftakt des Mittelalterfest wieder einmal überfallen

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Es geschah im frühen Mittelalter, als die königlichen Truppen unter dem Befehl von „Jaume I El Cnqueridor“ eine Invasion im Alt Empordà starteten, um die Rebellion des Grafen von Empúries, „Hug V“ zu unterwerfen.

Am Samstag, dem 30. August ab 19.00 Uhr wird diese Invasion am wilden Strand (Rubina-Strand) von Empuriabrava mit 60 Darstellern und 12 Vereinen nachgespielt und es werden sich wilde Kämpfe, schreiendes und flüchtendes Volk und heldenhafte Ritter ein Gemetzel liefern, dass das Empordà bis dahin noch nicht gesehen hat. Kavallerie, Bogenschützen, Templer, Ritter, Waschfrauen und ein paar Feiglinge werden sich blutige und heldenhafte Kämpfe liefern, bei denen so mancher Zuschauerliebling sein Leben im Sand von Empuriabrava aushauchen wird (doch nur bis zum Ende der Show – schliesslich werden die Darsteller noch beim Mittelalterfest in Castelló gebraucht).

Um alles möglichst genau darzustellen, hat man die Profi-Firma „Alma Cubrae“ engagiert, die von der Gestaltung bis zur Durchführung alles leitet und die Soldaten einsetzt. Unterstützt wird das Ganze vom Ruderclub Empuriabrava, der Reitertruppe aus Castelló und natürlich etlichen Komparsen, die als Kanonenfutter dienen.

Die Aktion ist eine vorgezogenen Werbe-Veranstaltung des Ritter- und Mittelalterfestes in Castelló d'Empúries vom 6. bis 8. September. Die Aktion am Samstag hat eine neue Choreografie und unterscheidet sich von denen der letzten Jahre komplett – ist also eine neue Geschichte und diesmal werden keine Franzosen gemetzelt.

Jedenfalls hat sich das Rathaus wieder einmal viel Mühe gegeben, dieses Spektakel auf die Beine zu stellen und man erhofft sich natürlich reges Zuschauerinteresse. Wer am Ende die Kämpfe gewinnt, dürfte klar sein – oder etwa doch nicht? Um das zu erfahren, sollte man am Samstag das Spektakel besuchen und – ein Tipp – wer etwas früher dort ist, findet mit Sicherheit noch einen Stein, auf dem man es sich bequem machen kann.

Donnerstag 29. August 2019 29.08.19 21:20

          

Weitere Meldungen: