EMPURIABRAVA, 25.08.2019 - 13:09 Uhr

Ryanair droht damit Girona zu verlassen

GIRONA / KATALONIEN / SPANIEN: Spanische Gewerkschaften haben am Mittwoch bekannt gemacht, dass neben den Flughäfen Las Palmas und Teneriffa auch möglicherweise Girona davon betroffen sind, dass die irische Airline „Ryanair“ sie nicht mehr anfliegt. Derzeit gilt es als sicher, dass die beiden Kanaren-Airports zum 8. Januar 2020 von Ryanair ausgeschlossen werden und leider sieht es für Girona ebenfalls nicht gut aus, aber hier muss noch verhandelt werden. Die gute Nachricht: diese Massnahmen sollen vorläufig nur für den Winterfahrplan gelten.

Als Gründe nennt Ryanair zum einen das Fehlen von Maschinen, nachdem die Boeing 737 Max weiterhin wegen fehlender Sicherheit auf dem Boden bleiben muss und dadurch 20 Flieger fehlen. Hinzu kommen gestiegene Treibstoffkosten und wahrscheinlich auch ein Rückgang von Passagieren oder fehlende Gewinne. Jedenfalls wollen die Iren Flughäfen, die nicht mehr lohnend angeflogen werden können, zumindest zeitweilig aus dem Programm nehmen.

Hinzu kommen – und hier schalten sich die Gewerkschaften ein – eventuelle Entlassungen von Bordpersonal und das sieht man von Seiten der Arbeitnehmerverbände als skandalös an. "Dies ist eine nicht zu rechtfertigende Ungerechtigkeit, wenn es sich um ein Unternehmen handelt, das ständig seine Gewinne steigert und im Voraus Entlassungen vornimmt und anschließend wieder Personal einstellen möchte“, meinte ein Gewerkschaftssprecher.

Jetzt heisst es abwarten und hoffen. Schon mehrfach war der Flughafen Girona bzw. die katalanische Regierung von Ryanair massiv unter Druck gesetzt worden, aber bislang konnte man sich am Ende immer einigen - wenn auch mit massiven Subventionszusagen von katalanischer Seite aus.

Freitag 09. August 2019 09.08.19 21:11

          

Weitere Meldungen: