EMPURIABRAVA, 25.08.2019 - 13:58 Uhr

Roses intensiviert Beschlagnahmung von illegalen Gütern der „Top-Mantas“

ROSES / KATALONIEN / SPANIEN: Nach den Vorkommnissen von Mittwochabend in Roses-Santa Margarida (ARENA berichtete), will die Abteilung Sicherheit des Rathauses Roses nun noch einmal die Massnahmen intensivieren, die Waren der Top-Mantas zu beschlagnahmen, bevor sie überhaupt zu den Händlern gelangen.

Sicherlich ein hehres Unterfangen, aber hatte man dies nicht schon VOR der Saison angekündigt? War man schon vor zwei Monaten nicht Herr der Lage, wird dem Rathaus dies auch jetzt nicht gelingen. Zum einen haben Polizei und andere Sicherheitskräfte nur beschränkte Möglichkeiten, energisch einzugreifen und damit zusammenhängend viel zu wenig Personal, um den „Horden“ an Verkäufern entgegen zu treten.

Geht die Polizei gegen einzelne Top-Mantas vor, kommen in der Regel sofort Dutzende von „Kollegen“, um denjenigen zu helfen, deren Waren beschlagnahmt werden sollen. Mit solch einer Übermacht kommen die zwei, drei oder vier Polizisten nicht mehr zurecht und müssen sich zurückziehen.

Bei allem Verständnis für die Top-Mantas muss doch etwas geschehen. Gespräche mit der „Direktion“ der oft Illegalen haben nicht gefruchtet und somit ist die wahrscheinlich einzige Möglichkeit, dem Ansturm Herr zu werden, die Käufer der Waren, also in erster Linie die Touristen, zu bestrafen. Wer bei den Top-Mantas kauft und erwischt wird, zahlt Betrag X und wenn Betrag X sehr hoch ausfällt, kann der Erwerber beim nächsten Mal direkt das Original kaufen.

Die andere Möglichkeit wäre eine Beschränkung der Verkaufsstände, aber hier hätte man wie Empuriabrava viel früher handeln müssen – jetzt ist es wahrscheinlich zu spät.



Freitag 09. August 2019 09.08.19 21:09

          

Weitere Meldungen: