EMPURIABRAVA, 23.02.2020 - 04:23 Uhr

Am Cap de Creus wurden 150 Kolonien der „Roten Koralle“ implantiert

ROSES / KATALONIEN / SPANIEN: Da in den letzten Jahren Diebe, Sammler oder geldgierige Zeitgenossen immer mehrRote Korallen“ u.a. am Cap de Creus illegal geschlagen haben, ist man nun hingegangen und hat 150 neue Kolonien dieser seltenen Tierart implantiert.

„Implantiert“ ist das richtige Wort, denn diverse Institutionen wie z.B. das Wissenschaftsinstitut der Universität in Barcelona, das Ministerium für Maritimes, Landwirtschaft, Viehzucht, Fischerei und Ernährung, sowie Beamte für Forst – und Landangelegenheiten haben eine Möglichkeit gefunden, lebende Korallen an Steinen zu befestigen und diese verbinden sich dann mit den Überresten des Korallenbestandes und wachsen wieder zu alter Grösse.

Die Aktion fand schon am 17. Juli statt, wurde aber bislang geheim gehalten, um eventuellen Bösewichten nicht Appetit auf neue Streifzüge zu machen. Die Stellen, wo sich die neuen Korallen befinden, wurden nicht bekannt gegeben.

Wie ernst man es mit der Sicherheit meint ergibt sich aus der Tatsache, dass bei der Implantation Beamte der Mossos d'Esquadra darauf achteten, dass sich niemand unbefugt den entsprechenden Stellen nähern konnte.

Übrigens: die 150 neuen Kolonien hatten ein Gesamtgewicht von nur 1,86 Kilo.

Mittwoch 31. Juli 2019 31.07.19 21:16

          

Weitere Meldungen: