EMPURIABRAVA, 25.08.2019 - 14:35 Uhr

Alt Empordà war im Juli zu 69% von Feriengästen belegt

ALT EMPORDÀ / KATALONIEN / SPANIEN: Die Vereinigung der touristischen Unterkünfte der Provinz Girona hat die neuesten Zahlen zur Belegung im letzten Monat veröffentlicht. Demnach lag die Hotelbelegung im Alt Empordà im Juli bei 69% und mittels dieser Zahl kann man davon ausgehen, dass die Campingplätze und die Belegung von Ferienhäusern und Appartements bei rund 60% - dies sind Erfahrungswerte – lag. Das sind nicht die besten Zahlen, was aber wohl an den äusserst schwachen ersten zwei Wochen im Juli lag. Die Werte für die Gegenden der Costa Brava-Mitte und im Süden waren wie immer besser und bewegten sich um die 80% bei den Hotels und etwa 70% bei den restlichen Vermietungsangeboten.

Für die ersten zwei Wochen im August rechnet man im Alt Empordà mit Hotelbelegungen zwischen 85 und 90% und danach sacken die Zahlen für den Rest des Monats um circa 5%. Auch hier sind die weiter südlich gelegenen Gefilde besser ausgelastet, wohingegen das Hinterland und die Stadt Girona ein wenig verlieren und auf maximal 70% Belegung kommen.

Der durchschnittliche Tourist kommt in Begleitung seiner Frau respektive Mann und ist mittleren Alters. Die meisten Besucher der Region kommen aus Katalonien und Frankreich gefolgt von Touristen aus dem restlichen Spanien, Grossbritannien, Russland, Deutschland und Holland. Auffallend ist, das die Deutschen auf den sechsten Platz abrutschen, was aber auch daran liegt, das weiter im Süden wesentlich mehr Russen und Briten Urlaub machen.

Der Durchschnittstourist bleibt 4-5 Tage in den Küstenregionen und 2-3 Tage in den Bergen, im Hinterland und in Girona-Stadt.

60% der Vermieter haben die Preise gegenüber dem Vorjahr nicht angehoben, 30% erhöhten um 4% und 10% um 5%.

70% der Hotels, Vermietungsagenturen und Campingplätze meinen, dass sich gegenüber 2018 nicht viel an der Belegung ändert und 30% sind sich sicher, dass ein Rückgang zu verzeichnen ist.

Die Zahlen sind mit Sicherheit korrekt, doch muss die Frage erlaubt sein, warum man in Abraummaterial und Roses das Gefühl hatte, dass die Urlaubermasse in diesem Jahr ausblieb bzw. erst seit dem letzten Wochenende da ist? Darüber sollten sich die hiesigen Rathäuser Gedanken machen, obwohl auch sie den Billigpreisen in der Türkei, in Ägypten, in Griechenland, in Kroatien usw. nichts entgegensetzen können. Es könnten harte Zeiten auf die Costa Brava zukommen....

Mittwoch 31. Juli 2019 31.07.19 21:16

          

Weitere Meldungen: