EMPURIABRAVA, 24.06.2019 - 21:28 Uhr

Treffen der Facebook-Gruppe „Empuriabrava“ im Taró mit mächtig Zulauf

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Am Sonntag war ein Treffen der Facebooker aus der Gruppe „Empuriabrava“ im Restaurant „Taró“ anberaumt worden und siehe da: letztendlich kamen circa 40 – 50 Mitglieder (was gegenüber dem letzten Jahr eine Steigerung von fast 400% ist) und machten die Terrasse des Restaurants fast alleine voll. „Capo“ Jürgen Surmann hatte das alles prächtig organisiert und es wurde viel geredet (natürlich einige wieder mal nur über andere Leute), gelacht, diskutiert und alles war sehr gut gelungen.

Viele User der Facebook-Seite lernten sich zum ersten Mal persönlich kennen – sonst geht das ja nur über Text und manchmal nicht so günstige Fotos – und es gab so manches „Hallo, Du bis das also“ zu hören und man war sofort im Gespräch

Einige der Besucher waren bekannter, manche Vielschreiber noch bekannter und ein paar der täglich postenden Mitglieder – also die extrem bekannten Mitglieder - waren auch da.

Für diejenigen, die noch nie etwas mit der Gruppe zu tun hatten, hier eine kurze Erklärung. Um zu der „Empuriabrava-Gruppe“ bei Facebook zu gelangen, muss man sich auf jeden Fall anmelden. Geht aber schnell und irgendeiner der Admins ist immer online. Bislang zählt man mehr als 3.500 Mitglieder, was schon eine Menge Holz ist, wobei einige nur lesen und nicht schreiben und sich lediglich informieren. Zur schreibenden Klasse gehören trotzdem sehr viele der User und das ist auch nötig, denn täglich tauchen Fragen auf, die es zu beantworten gilt. Das fängt z.B. damit an, dass gefragt wird, wo man gut essen kann (immer unglaublich viele verschiedene Antworten) oder wo man welche Windel kaufen kann (hört sich banal an, ist aber für junge Eltern sehr wichtig) oder es geht um Allgemeines in und um Empuriabrava und...und...und. Man kann kaum glauben, was für Fragen auftauchen, aber für speziell „frische“ Besucher sind Infos notwendig und auch wenn jemand zum 1.000 Mal fragt, wo man denn z.B. in Frankreich auf der Fahrt übernachten kann, wird doch immer wieder geduldig geantwortet.

Es gibt Tipps, wo man hingehen oder hinfahren sollte, wo es was zu kaufen gibt, Neues wird vorgestellt usw. usw. usw. Die Seite ist nicht politisch, religiös und hält sich auch bei Regionalpolitik oder Problemen angenehm bedeckt.

Diese Facebook-Gruppe war eigentlich das noch fehlende Glied zwischen den vor Ort erscheinenden seriösen Medien aus der Zunft des Drucks (Amigos, Costa Live und ARENA) und des Internet (empuriabrava-info und nochmals ARENA), denn die Informationen, die man über das Portal erhält, sind – und das ist leider so – für die Medien fast zu normal oder wurden in der Vergangenheit schon abgewickelt, sind dann aber in den Archiven verschwunden.

Es ist schön, dass es die Gruppe gibt und sie ist eine Bereicherung für den Urlaubsort Empuriabrava. „Empuriabrava for Empuriabrava“ sozusagen.

Eines noch: die Facebookseite ist zu 99% auf Deutsch, sodass man sich nicht erst durch andere Sprachen arbeiten muss.

Montag 10. Juni 2019 10.06.19 18:35

          

Weitere Meldungen: