EMPURIABRAVA, 24.06.2019 - 22:29 Uhr

Provinz Girona: Getreideernte geht um 30% zurück

PROVINZ GIRONA / KATALONIEN / SPANIEN: Aufgrund des sehr trockenen Winters haben die Getreidebauern der Provinz Girona bislang schon 30% ihrer diesjährigen Ernte verloren und hätte es in den letzten Wochen wieder etwas mehr geregnet, wäre es zu einem „Desaster“ gekommen, sagte der Koordinator der Bauernvereinigung Josep Guitart.

Noch ist die Gefahr nicht gebannt, denn wichtig für das Getreide ist auch der Morgentau und das sich die Feuchtigkeit gut auf die Pflanzen und Ähren verteilen kann.

Die Bauern im Alt Empordà stöhnen ebenfalls über das unsichere Wetter und hier kam noch hinzu, das es im letzten Herbst sehr stark regnete und die Felder teilweise unter Wasser standen.

Trotzdem will man in der vorletzten und letzten Juniwoche mit der Ernte beginnen und in dieser Zeit sollte es besser nicht regnen, weil ansonsten ein weiterer Teil des Getreideertrages zerstört würde.

Sonntag 26. Mai 2019 26.05.19 21:26

          

Weitere Meldungen: