EMPURIABRAVA, 26.05.2019 - 01:57 Uhr

Jürgen Hoffmann: Eine Legende trat nach 40 Jahren als Restaurantchef in den Ruhestand

SANTA MARGARIDA / KATALONIEN / SPANIEN: Es hatte sich schon im letzten Jahr angekündigt, das Jürgen Hoffmann, Betreiber des „Restaurant Laguna“ und des „Hotel Marbella“ in Santa Margarida in 2019 nicht mehr „antreten“ wird und sich, nachdem er 2018 seinen 65. Geburtstag gefeiert hatte, komplett aus dem bzw. den Geschäften zurückziehen wird. Letztendlich machte er seinen Laden schon Ende Oktober letzten Jahres dicht, u.a. auch, weil die Bausubstanz des Gebäudes ein längeres Verweilen kaum mehr zu liess und Jürgen wollte auf keinen Fall Gefahr laufen, dass einem seiner Gäste oder dem Personal etwas passieren würde. (Zur Erklärung: es hätte auch noch ein paar Jahre gut gehen können, aber die Gefahr, das ein morsches Teil im Aussenbereich hätte abbrechen können, war gegeben).

Ein anderer Grund des Rückzugs aus dem Geschäftsleben war natürlich auch die Gesundheit und Jürgen wollte sich auf keinen Fall mit seinen Zipperlein noch ein paar Jahre quälen, nur um überhaupt etwas zu tun.

So ist nun nach über 40 Jahren im Geschäftsleben Santa Margaridas Schluss – er führte in diesem Jahrzehnten den Bacchus-Keller, das La Paloma und die letzten mehr als 30 Jahre das Laguna – und zurück bleibt ohne Frage eine grosse Lücke. Eines konnte Jürgen immer und das war auch gleichzeitig seine Leidenschaft und Hobby: Kochen. Er hatte das Händchen für exquisite Kreationen, leckerste Zusammenstellungen von Dingen, die eigentlich gar nicht zusammen passten, ein Feeling für Steaks (die kann noch lange nicht jeder zubereiten) und seine Saucen wurden jeweils dem Gericht angepasst und schmeckten genau aus diesem Grund immer gut.

Man könnte jetzt weiter schwärmen, aber diese Leckereien gibt es nicht mehr und werden auch nie mehr ausser vielleicht mal im privaten Bereich zurückkommen – ein Verlust für den Gaumen, aber auch für das gemütliche Beisammensein in seinem Lokal, denn Jürgen konnte und kann nicht nur kochen, sondern auch prächtig schwadronieren. Bei einem Glas seines Lieblingsweines und einer dicken Feierabend-Zigarre wurde er grundsätzlich locker und erzählte so manchen Schwank aus seinem Leben. Schön wars immer....

Wir von ARENA hatten vor rund dreissig Jahren das Vergnügen, ihn uns seine mittlerweile leider verstorbene Gattin Christa und natürlich Chef-Kellnerin und guter Geist in allen Lokalen Isabel kennen zu lernen. In all den Jahren war Jürgen Hoffmann immer ein guter und verlässlicher Freund mit allen Höhen und Tiefen und unsere gemeinsame Leidenschaft Musik und hier besonders der ultraharte Heavy Metal bot Gemeinsamkeiten, die ein Gespräch nie versiegen liess und Thema für jahrelange Diskussionen war – Bands kamen und gingen und wir palaverten immer noch über die beste Musik von allen.

Jürgen hat noch eine weitere Leidenschaft und dies ist das Fahren auf einem Motorrad. Zwar hätte ihn dieses Hobby vor ein paar Jahren bei einem Unfall fast das Leben gekostet aber frei nach dem Motto „was uns nicht tötet macht uns hart“ fuhr er, kaum wieder genesen, sofort wieder auf einem Bike. Mittlerweile haben seine „Maschinen“ zwar drei Räder, aber die Lederkluft trägt er immer noch, obwohl die „Mopeds“ schon ein wenig seltsam aussehen.....

Gefühlsmässig hat Jürgen das Rentnerdasein noch nicht richtig akzeptiert und nach eigener Aussage hat er immer noch den „Gastwirt-Rhythmus“ im Blut: sehr spät ins Bett gehen und ebenso spät aufstehen, wobei bei ihm von Schönheitsschlaf wahrlich nicht mehr die Rede sein kann, denn der erste Lack ist bei „Löckchen“ (so sein von ARENA kreierter Spitzname wegen der nicht vorhandenen langen Mähne) schon länger ab (das gibt Ärger und Rache.... das ist sicher). Aber 'ne schöne „Pläät“ hat ja auch was und soll manchmal sexy sein.....

Gut ist, das uns Jürgen hier erhalten bleibt, denn er hat nicht vor, aus der Region wegzugehen. So trifft man sich ab und an, redet über die guten oder schlechten alten Zeiten, schwelgt in Erinnerungen und lässt das Leben einfach schön sein.

Alter Freund: bleib so authentisch wie Du bist (naja ein wenig besser und netter könntest Du ja schon werden....) und mach Dir keine Sorgen: wir werden schon gemeinsam alt und Du noch älter!

Donnerstag 09. Mai 2019 09.05.19 18:44

          

Weitere Meldungen: