EMPURIABRAVA, 26.05.2019 - 01:16 Uhr

Girona: Öffentlich Pipi machen ist teuer - bis zu hundert Euro

PROVINZ GIRONA / KATALONIEN / SPANIEN: Wer in Girona beim Wasserlassen an einer Wand, einem Baum oder sonst wo erwischt wird, muss tief in die Tasche greifen. Bislang wurden die beim ersten Mal “Erwischten” lediglich registriert und bekamen einen netten Brief vom Rathaus mit Tipps, wie man sich in der Öffentlichkeit zu verhalten habe und erst beim zweiten Vergehen wurden Geldstrafen verhängt.

Damit ist es nun vorbei und jeder, der öffentlich uriniert, muss neunzig Euro zahlen. Damit reagiert Girona auf die immer mehr um sich greifende Unsitte, an jeder nur erdenklichen Stelle in der Stadt sein “Zeichen” zu hinterlassen. Wer in Girona ist und ein leichtes Druckgefühl verspürt, sollte entweder eine öffentliche Toilette aufsuchen oder schnell in einer Bar einen Kaffee bestellen und dort sein dringendes Geschäft erledigen - das kommt auf jeden Fall billiger als ein Polizeiknöllchen.

Übrigens ist es in den meisten Orten der Provinz auch nicht billiger, „sich mal eben an einen Baum zu stellen“. Wer erwischt wird, zahlt bis zu 100 Euro.

Dienstag 07. Mai 2019 07.05.19 22:45

          

Weitere Meldungen: