EMPURIABRAVA, 16.09.2019 - 22:39 Uhr

Vorgabe der AENA: Spanische Flughäfen müssen Trinkwasser preiswert anbieten

KATALONIEN / SPANIEN: Der staatliche Flughafenbetreiber AENA wird die Geschäfte auf den Airports (Kioske, kleine Läden und Getränkeautomatenbetreiber) bei einer Änderung der Verträge oder bei einem Neuabschluss dazu verpflichten, für Trinkwasserflaschen mit bis zu 500 ml Inhalt maximal einen Euro zu verlangen. Das hat die spanische Regierung mittlerweile bestätigt.

Auf einigen Flughäfen in Spanien – unter anderem Barcelona-El Prat - gilt schon die Regelung, das in Läden mit weniger als 500 Quadratmeter Fläche und Mindest-Öffnungszeiten von 18 Stunden sowie an Zeitungskiosken eine Flasche Wasser für maximal einen Euro verkauft werden muss.

Eine Alternative sind öffentliche Wasserspender, von denen es an 24 Flughäfen insgesamt schon mehr als 200 gibt.

In zwölf der 46 AENA-Flughäfen gibt es bereits in insgesamt 38 Geschäften die preiswerten Wasserflaschen, darunter auch auf dem Airport Girona.

Diese Zwangsmassnahmen wurden auf Druck von AENA und des Internationalen Flughafenrates ACI im letzten Jahr in Angriff genommen und das Ziel ist es, an sämtlichen spanischen Flughäfen genügend preiswertes oder sogar kostenloses Wasser für die Gäste zur Verfügung zu stellen. Übrigens sollen die „Wasserstellen“ möglichst gleichmässig auf den Abflug – und Ankunftsbereich verteilt sein.

Donnerstag 02. Mai 2019 02.05.19 18:15

          

Weitere Meldungen: