EMPURIABRAVA, 21.05.2019 - 13:03 Uhr

Über Ostern sechs Tote auf Kataloniens Strassen

KATALONIEN / SPANIEN: An Ostern starben auf den Strassen Kataloniens sechs Verkehrsteilnehmer bei sechs verschiedenen Unfällen. Kurios dabei ist, dass sämtliche tödlichen Unfälle am Montag beim Rückreiseverkehr aus den kurzen Osterferien passierten.

Laut Polizei waren die Strassen am Montag teilweise hoffnungslos überfüllt, weil jeder möglichst schnell nach Hause kommen wollte und dabei wurde offensichtlich die Sicherheit manchmal aussen vor gelassen. Auf welchen Strassen die tödlichen Unfälle passierten wollte die Polizei noch nicht mitteilen.

Durch den starken Rückreiseverkehr kam es auf den Autobahnen zu langen Staus und am stärksten betroffen war die AP-7 in der Gegend um Roda de Berà (Tarragonès) mit 20 Kilometern und die A-2 bei Esparreguera (Baix Llobregat) mit 14 Kilometern zähflüssigem Verkehr.

Die Polizei zog zwar insgesamt eine positive Bilanz über Ostern, doch auffallend waren die vielen sehr rücksichtslosen Fahrzeuge und man verbuchte aussergewöhnlich viele Geschwindigkeitsüberschreitungen.

Foto: Symbolfoto von Adobe/Fotolia

Donnerstag 25. April 2019 25.04.19 19:43

          

Weitere Meldungen: