EMPURIABRAVA, 20.05.2019 - 11:38 Uhr

Erste illegale Strandverkäufer in Santa Margarida

SANTA MARGARIDA / KATALONIEN / SPANIEN: Es sind noch nicht sehr viele, aber sie sind schon da. Die Rede ist von den „Top Mantas“ (übersetzt „auf der Decke“, weil sie ihre Waren auf Decken ausbreiten um im Falle des Erscheinens der Polizei schnell alles zusammenraffen zu können), den illegalen Strandverkäufern, die sich in der hiesigen Region konzentriert auf der Strandpromenade in Santa Margarida tummeln.

Und es bietet sich das gleiche Bild wie in jedem Jahr: Die Verkäufer bieten ihre Waren an, die Polizei oder sonst wer hindert sie nicht daran und die Geschäftsvereinigungen maulen und protestieren wegen Umsatzverlust. Und wahrscheinlich endet es wie in jedem Jahr: es werden vom Rathaus und von der Polizei Versprechungen gemacht, die man nicht einhalten kann und die illegalen Geschäftemacher ( die fast nie versichert und nirgendwo gemeldet sind und natürlich auch keine Steuern zahlen und darüber hinaus meist gefälschte Waren verkaufen) spielen mit der Obrigkeit Katz und Maus.

Hatte das Rathaus im letzten Jahr noch einen speziellen privaten Sicherheitsdienst zur Hilfe hinzugezogen, wird in diesem Jahr das Polizeikorps um acht Beamte erhöht und weitere Sicherheitskameras aufgehängt, um der Sache Herr zu werden. Aber jede Wette: man wird auch 2019 wieder gegen Windmühlen kämpfen und die Illegalen lachen sich ob der offiziellen Massnahmen gegen halb tot.

Dienstag 23. April 2019 23.04.19 15:57

          

Weitere Meldungen: