EMPURIABRAVA, 26.05.2019 - 01:31 Uhr

Rathaus Castelló d'Empúries schloss 2018 mit einem Überschuss von 6,9 Millionen Euro ab

CASTELLÓ / KATALONIEN / SPANIEN: Da wurde wohl gut gewirtschaftet. Das Rathaus in Castelló d'Empúries gab bekannt, dass man trotz der zahlreichen Investitionen im letzten Jahr einen Kassenüberschuss von 6,9 Millionen Euro erwirtschaften konnte. Die zeigt die gesunde finanzielle Lage im Rathaus und lässt Spielraum für weitere Investitionen und natürlich dem Schuldenabbau.

Mit diesem Ergebnis konnte man die Gesamtverschuldung auf 39,33% senken, was erheblich unter dem derzeitig vorgegebenen Limit des Staates von 110% liegt und ebenfalls schon jetzt die Anforderungen ab dem Jahr 2020 erfüllt, nachdem der Schuldenstand nicht 75% des Haushaltes übersteigen darf. Insgesamt konnten die Schulden seit dem Jahr 2013 von 14 Millionen auf neun Millionen Euro gesenkt werden.

Für das Jahr 2019 stehen insgesamt vier Millionen Euro an Investitionen zur Verfügung, wobei natürlich schon ein Grossteil verplant ist. Bürgermeister Salvi Güell möchte u.a. – wenn er denn wiedergewählt wird – als nächstes die Ummodellierung der Geschäftsstrasse Sant Mori in Empuriabrava in Angriff nehmen, die eine Modernisierung nach Jahrzehnten Stillstand dringend nötig hat.

Letztlich jedoch ist die funktionierende Wirtschaft in Empuriabrava und Castelló für das gute finanzielle Ergebnis verantwortlich, wodurch vermehrt Steuern eingenommen werden und natürlich auch die verbesserte Verwaltung der Gelder von Seiten des Rathauses.

Freitag 19. April 2019 19.04.19 18:13

          

Weitere Meldungen: