EMPURIABRAVA, 20.05.2019 - 11:25 Uhr

Am Sonntag begann in Castelló d'Empúries offiziell das Osterfest inklusive Jesus auf einem Esel

CASTELLÓ / KATALONIEN / SPANIEN: So gross hatten wir von ARENA die Feier des Palmsonntag (Diumenge de Rams) in Castelló d'Empúries auch nicht vorgestellt, aber schon im Vorfeld liess sich erahnen, das sich viele Menschen im Ortszentrum versammelt hatten bzw. noch auf dem Weg dorthin waren. Warum im Vorfeld? Weil sich die Parkplatzsuche recht schwierig gestaltete und nur mit Glück überhaupt noch einer zu ergattern war.

Je mehr wir uns anschliessend dem Platz vor der Basilika näherten, um so voller wurde es . Zahlreiche Kinder und Erwachsene hielten Olivenzweige oder Palmwedel in den Händen und man wartete – wie wir später erfuhren – auf die Segnung des Pfarrers mit Weihwasser und auf den Einzug von Jesus.

Die Palmzweige der Jungen und Mädchen sind dabei unterschiedlich: während die der Jungs eher schlicht und ungeschmückt waren, zeigten die Mädchen teils kunstvolle Gebilde mit Schleifen, Bändern und anderen Dekorationen.

Höhepunkt war dann der Einzug von Jesus auf einem Esel plus seinem Gefolge – was wohl dem Einzug nach Jerusalem nachempfunden war - und dieser kurze Einmarsch wurde durch frenetisches Wedeln mit den Zweigen begleitet. Jesus winkte seinen „Anhängern“ zu und verschwand ebenso schnell wie er gekommen war – inklusive unserem Freund Paco, der einer der „Fussgruppen“ des Heilands war. „Paco: haste gut gemacht!“

Danach ging es dann in die Kathedrale, wo dann die restlichen Zweige gesegnet wurden. Übrigens belässt man diese dann ein Jahr im Haus und die gesegneten Wedel sollen das Heim beschützen.

Anschliessend verlief sich das „Volk“ dann auch wieder recht schnell, aber ein Teil bleib und genoss einige Tapas mit zusätzlichem Getränk. Davon aber mehr im nächsten Artikel.

Sonntag 14. April 2019 14.04.19 19:43

          

Weitere Meldungen: