EMPURIABRAVA, 20.05.2019 - 00:48 Uhr

Die letzten 152 Häuser in Empuriabrava werden an das Abwassersystem angeschlossen

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Bislang gehört ein Teil des Sektors Sant Maurici als einziger Bereich in Empuriabrava zu denen, die für das Abwasser aus Küche, Bad und Toilette auf eine Sickergrube zurückgreifen müssen. Um es genaus zu sagen: es sind 152 Häuser. Das Rathaus Castelló d'Empúries will nun diesen Problembereich an das restliche Abwasserkanalnetz angliedern und stellt hierfür rund 900.000 Euro zur Verfügung. Wie der Abgeordnete für Urbanismus, Josep Maria Canet, erklärte, stellt das bisherige System für die Bewohner eine Erschwernis dar, da die Sickergruben regelmässig geleert werden müssen und hierfür ein spezieller LKW des Wasserversorgers Aqualia gerufen werden muss (um das klar zu stellen: noch vor ein paar Jahren hatte JEDES Haus in Empuriabrava eine Sickergrube). Die Arbeiten inklusive der Installation einer neuen Beleuchtung und das Verlegen der Servicerohre unter die Erde, sollen 2020 beendet werden.

Montag 04. März 2019 04.03.19 18:34

          

Weitere Meldungen: