EMPURIABRAVA, 21.04.2019 - 02:52 Uhr

Nummernschilder aus Vilafant für Deutschland

VILAFANT / KATALONIEN / SPANIEN: Eines der grössten Unternehmen Europas auf dem Sektor der Produktion von Nummernschildern für Autos hat seine Zentrale im Alt Empordà in Vilafant bei Figueres. Jedes Jahr verlassen hier zwischen zwölf und dreizehn Millionen Schilder die Produktionshallen und werden praktisch in die ganze Welt ausgeliefert. Hauptabnehmer sind natürlich Spanien, aber dann folgen schon Frankreich und Deutschland, wo man auch eigene Niederlassungen hat.
Die 1942 gegründete Firma stellt die Schilder aus Aluminium oder Plastik mittlerweile auf einem Gelände von 17.000 Quadratmetern her und um der grossen Nachfrage Herr zu werden, kommen in Kürze noch einmal 3.000 Quadratmeter hinzu.
„Samar’t“, so heisst das Unternehmen, hat die Krise insgesamt sehr gut überstanden und konnte in den letzten Jahren sogar zulegen. Nachdem die Zahl der PKW-Zulassungen seit dem Jahr 2008 in Katalonien und Spanien dramatisch gesunken ist, hat man sich auf das Ausland und den Export konzentriert – und dies sehr erfolgreich. Lag die Exportquote 2008 bei 23%, sind es mittlerweile über 60% und die Tendenz ist steigend. Vor allem der deutsche Markt legt kräftig zu und in Vilafant begrüsst man natürlich das in Deutschland übliche System, dass bei jedem Halterwechsel neue Nummernschilder montiert werden müssen.
Noch ist jedoch Frankreich der Hauptabnehmer und im letzten Jahr gingen alleine vier Millionen Schilder in das Nachbarland, wo „Samar’t“ sich zur Nummer 2 in dieser Branche gemausert hat.
Und man schläft nicht: demnächst ist ein Werk in Brasilien geplant und um nicht Boden an die Konkurrenz zu verlieren, werden immer wieder neue Ideen ausgetüftelt und patentiert, um besserer und langlebigere Produkte bieten zu können.
Man liefert bis auf Australien an alle Kontinente und 60 Länder zählen zu den Kunden der Firma aus dem Alt Empordà.

Mittwoch 30. August 2017 30.08.17 22:20

          

Weitere Meldungen: