EMPURIABRAVA, 11.08.2020 - 01:56 Uhr

Innenminister bestätigt Schwarzgeldkonten

KATALONIEN / SPANIEN: Innenminister Jorge Fernández Díaz verteidigte am Mittwoch in Madrid das Vorgehen der Spezialpolizei, die etwaige Schwarzgeldkonten der katalanischen Partei CiU in der Schweiz entdeckt haben will. Diese Beamten seien „sehr korrekt vorgegangen“, sagte der Minister. Die Beschuldigung wurde kurz vor den vorgezogenen Wahlen in Katalonien gegen den alten und neuen Präsidenten Artur Mas erhoben. Manche politischen Beobachter meinten, man habe von Madrid aus die Wahlchancen für Mas mit dieser Behauptung mindern wollen.

Die rechtslastige Tageszeitung El Mundo hatte den angeblich geheimen Polizeibericht gestreut. Innenminister Díaz sagte dazu, der Fall sei inzwischen bei Gericht anhängig, sodass er sich nicht näher zu den Details äussern dürfe. Das ganze Thema war dadurch aufgekommen, dass der katalanische Unternehmer Javier de la Rosa und die geschiedene Frau von Oriol Pujol, dem Generalsekretär der CiU, zu Protokoll gegeben hatten, sie hätten Drohungen erhalten, sollten sie sich zu dem Vorwurf der Schwarzgeldkonten öffentlich äussern.

Samstag 05. Januar 2013 05.01.13 19:31

          

Weitere Meldungen: