EMPURIABRAVA, 25.06.2019 - 06:04 Uhr

Katalonien: Touristenabgabe soll zur Finanzierung der Subventionen an Ryanair genutzt werden

KATALONIEN / SPANIEN: Wie jetzt bekannt wurde, will die katalanische Regierung einen Teil der geplanten Touristenabgabe dazu nutzen, die jährlich anfallenden Subventionen an die irische Billigfluggesellschaft Ryan zu leisten. Dies würde zwar dem Zwecke der Abgabe entsprechen, die u.a. für die Tourismus-Promotion gedacht ist, doch widerspricht dies dann doch den Angang Dezember publizierten Äusserungen. Damals war nach der Einigung mit Ryanair nie die Rede davon, dass letztendlich die Urlauber selber für die Kosten aufkommen müssen, sondern dies alleine von den zuständigen Institutionen übernommen wird.

Diese Nachricht heizt die Stimmung gegen die Abgabe nun zusätzlich auf, denn vielerorts ist zu hören, dass diejenigen, die mit Bus, Auto oder Bahn nach Katalonien kommen, letztendlich die Flugreisen mitfinanzieren.

Der Präsident der Hotelvereinigung der Provinz Girona, Antoni Escudero, äusserte sich mit ungewöhnlich scharfem Ton zu den Plänen und meinte, dass es in diesem Fall besser wäre, auf die Abgabe ganz zu verzichten und keine Werbung zu machen. Letztendlich können die Hotels sowieso nur zwischen Pest und Cholera wählen: Entweder zahlt man die zusätzliche Steuer aus der eigenen Tasche oder man verliert ziemlich sicher Kunden. Verlierer der ganzen Aktion sind in jedem Fall die Vermieter von touristischen Unterkünften und zusätzlich wird das Image Kataloniens durch diese Steuer auch nicht unbedingt verbessert.

Montag 26. Dezember 2011 26.12.11 19:12

          

Weitere Meldungen: