EMPURIABRAVA, 11.08.2020 - 03:47 Uhr

Partei Sortu illegal

MADRID  / SPANIEN: Am Dienstag fiel eine wichtige Entscheidung in Bezug auf die Wahlen im Baskenland. Wenn am 22. Mai gewählt wird, ist die neu gegründete Partei „Sortu“ (Geboren werden) nicht mit von der Partie. Das zuständige Gericht in Madrid erklärte, diese Partei habe die Bindung an die frühere Partei Batasuna nicht abgelegt, die schon seit mehreren Jahren illegal ist und nicht an den Gemeinderats-oder Autonomiewahlen teilnehmen darf. Daran ändere auch die Tatsache nichts, dass Sortu in ihren Statuten der Gewalt abschwöre. Einige Mitglieder der Nationalpolizei, die im Falle Sortu eigene Ermittlungen angestellt hatten, bestätigten, dass sich hier die gleichen Leute wieder engagierten, die seinerzeit bei der Batasuna aktiv waren. Ausserdem sei erwiesen, dass die ETA sich ausdrücklich für Sortu ausgesprochen habe.
Unterdessen wurde in Frankreich eine ETA-Terroristin festgenommen, als sie am Steuer ihres Wagens mit einem Begleiter einer Polizeikontrolle auszuweichen versuchte und dabei mit den Reifen in einem Abfluss hängen blieb. Die 24jährige Frau war mit einer Pistole bewaffnet und galt als eine der meist gesuchten Personen durch die Guardia Civil.

Dienstag 22. März 2011 22.03.11 23:18

          

Weitere Meldungen: