EMPURIABRAVA, 07.02.2023 - 08:21 Uhr

Katalanische Restaurants werden in der Silvesternacht 90 Millionen Euro verlieren

KATALONIEN / SPANIEN: Die Restaurants und Hotels bereiten sich diesen Freitag auf ein Ereignis vor, das durch den Kontrast zwischen den "ehrgeizigen" Erwartungen und den Essen, die schließlich serviert werden können, gekennzeichnet ist. Von Silvesterfeiern mit großen Abendessen und Tanzen bis in die frühen Morgenstunden bis hin zu Veranstaltungen mit 50% Auslastung, die um 1 Uhr nachts enden müssen. "Es ist eine Katastrophe, sie haben die Spielregeln mitten im Spiel geändert", klagt ein Gastronom. Der Verband der Gastronomen schätzt, dass sich die Verluste in Katalonien insgesamt auf 90 Millionen belaufen werden. Im Rahmen der 50 %-Beschränkung geht der Arbeitgeberverband jedoch davon aus, dass ein großer Teil der verfügbaren Plätze besetzt werden kann.

Die Hotels und Restaurants waren zuversichtlich, dass das Fest an diesem Freitag dem von 2019 so ähnlich wie möglich sein würde. Nach der Überwindung der Umstände von vor einem Jahr - nächtliche Schließung des Hotel- und Gaststättengewerbes und die erste Ausgangssperre - rechnete das Hotel- und Gaststättengewerbe mit einer Nacht voller großer Säle und einer Party mit Tanz bis in die frühen Morgenstunden. Die Zunahme der Ansteckungen und die von der Regierung verhängten Beschränkungen haben jedoch alle Pläne zunichte gemacht und zu Absagen geführt.

Die Angst vor Ansteckung, die Quarantäne, die positiven Ergebnisse des Covid, die Beschränkung der Öffnungszeiten und der Kapazität waren eine Kombination von Umständen, die dazu geführt haben, dass die Hälfte der Restaurantplätze leer bleiben wird. Man ist der Ansicht, dass die von der Generalitat angebotene Beihilfe als Ausgleich für die Beschränkung der Öffnungszeiten und der Sitzplatzkapazität "sehr dürftig" ist.

Bis Donnerstag war vorhergesagt worden, dass die Betriebe mitten in der Silvesternacht um 00.30 Uhr schließen man bis 1.00 Uhr nachts zu lockern bat, damit die Kunden im Jahr 2022 einen minimalen Empfang feiern können "und nicht gleich nach dem Glockenschlag um 24.00 Uhr schnell gehen müssen". Schließlich hat die Generalitat zugestimmt.

Die Lieferdienste werden wohl Hochkonjuktur haben.

Freitag, 2021-12-31 17:59

  

Freitag 2021-12-31

ARENA wünscht allen ein unglaublich tolles und erfolgreiches neues Jahr 2022

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Das im Grunde genommen schlimme 2021 ist in wenigen Stunden vorüber und es keimt um 0.00 Uhr die Hoffnung auf ein besseres, glücklicheres und gesünderes 2022.

Dazu passt...mehr

Freitag 2021-12-31

Die ARENA-Wunschliste für das neue Jahr - von nett bis gemein

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: „Man darf sich ja wohl noch was wünschen dürfen“ ist ein vielbenutzter Satz zu allen Gelegenheiten und insbesondere für das neue Jahr. Das haben wir von ARENA uns mal durch den Kopf...mehr

Freitag 2021-12-31

Mossos d’Esquadra und lokale Polizei setzen heute Nacht Ausgangssperre durch

KATALONIEN / SPANIEN: Das Innenministerium hat einen Silvesterplan aufgestellt, um die Einhaltung der nächtlichen Ausgangssperre von 1 bis 6 Uhr zu gewährleisten und um Menschenansammlungen und illegale Partys zu...mehr

Freitag 2021-12-31

... und nicht den Neujahrsbrunch, das Neujahrschwimmen oder am 2.1. das Neujahrstauchen verpassen

BUCHT VON ROSES / KATALONIEN / SPANIEN: Wir hatten ja schon darüber berichtet, dass es der Jahresanfang ganz schön in sich hat und direkt drei Veranstaltungen in unserem Verbreitungsgebiet anstehen.

Da wäre am...mehr

Freitag 2021-12-31

Gesundheitsministerium meldet 25.201 neue Covid-Fälle, davon 2.375 in der Provinz Girona

KATALONIEN / SPANIEN: Das katalanische Gesundheitsministerium hat diesen Freitag 25.201 neue Fälle von Covid-19 gemeldet, womit sich die Gesamtzahl der durch PCR oder AT bestätigten positiven Fälle auf 1.219.806 erhöht....mehr