EMPURIABRAVA, 07.02.2023 - 08:51 Uhr

Gesundheitsministerium meldet 25.201 neue Covid-Fälle, davon 2.375 in der Provinz Girona

KATALONIEN / SPANIEN: Das katalanische Gesundheitsministerium hat diesen Freitag 25.201 neue Fälle von Covid-19 gemeldet, womit sich die Gesamtzahl der durch PCR oder AT bestätigten positiven Fälle auf 1.219.806 erhöht. Darüber hinaus wurden in Katalonien zwei weitere Fälle von Covid-19 (1.612) und zwei weitere kritische Fälle auf der Intensivstation (428) registriert. Das Risiko des Wiederauflebens stieg auf 3.547, was einem Anstieg von 489 Punkten entspricht. Der R-Wert ist von 1,86 auf 1,88 gestiegen. Die Bestattungsunternehmen haben 28 Todesfälle gemeldet, insgesamt 24 600 Todesfälle seit Beginn der Pandemie. 19,90 % der Tests in der letzten Woche waren positiv. Die 14-tägige kumulative Inzidenz steigt von 1.692,50 auf 1.941,67, während die 7-tägige kumulative Inzidenz von 1.150,95 auf 1.327,47 ansteigt.

Was die durch PCR- oder Antigentests bestätigten Fälle betrifft, so wurden im letzten Zeitraum 103 695 Fälle gemeldet, eine höhere Zahl als im vorangegangenen Zeitraum, in dem 47 978 Fälle gemeldet wurden. In der letzten analysierten Woche wurden 296.824 PCR- und 297.056 Antigentests durchgeführt, von denen 19,90 % positiv waren, mehr als im vorherigen Intervall (12,28 %). Das Durchschnittsalter der positiv getesteten Personen lag bei 35,27 Jahren.

Zwischen dem 21. und 27. Dezember wurden 150 Todesfälle gemeldet, gegenüber 140 in der Vorwoche. 1.516 Menschen wurden im letzten Zeitraum ins Krankenhaus eingeliefert, in der Woche vom 14. bis 20. Dezember waren es 1.319. Bei Menschen, die in Heimen leben, wurden seit Beginn der Pandemie 37 480 Fälle durch PCR oder AT bestätigt, 174 weitere in den letzten Stunden. Bei allen anderen Tests beläuft sich die Gesamtzahl der kumulierten Fälle auf 41.524. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie 9.320 Menschen gestorben, vier mehr.

Provinz Girona: 2.375 neue Positivmeldungen
In der Gesundheitsregion Girona belaufen sich die kumulativen PCR- und AT-bestätigten Fälle auf 134.659 (+2.375) und 139.234, wenn alle Tests berücksichtigt werden. Seit Beginn der Pandemie sind 2.378 Menschen gestorben, fünf mehr als bei der letzten Zählung. Das Risiko des Wiederauflebens liegt bei 2.505 (+268) und der R-Wert bei 1,44 (drei Hundertstel höher). Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 1.060. 19,38 % der durchgeführten Tests sind positiv. In dieser Region sind 200 Personen in Krankenhäusern untergebracht, fünf weniger als in der letzten Bilanz.

Freitag, 2021-12-31 18:02

  

Freitag 2021-12-31

ARENA wünscht allen ein unglaublich tolles und erfolgreiches neues Jahr 2022

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Das im Grunde genommen schlimme 2021 ist in wenigen Stunden vorüber und es keimt um 0.00 Uhr die Hoffnung auf ein besseres, glücklicheres und gesünderes 2022.

Dazu passt...mehr

Freitag 2021-12-31

Die ARENA-Wunschliste für das neue Jahr - von nett bis gemein

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: „Man darf sich ja wohl noch was wünschen dürfen“ ist ein vielbenutzter Satz zu allen Gelegenheiten und insbesondere für das neue Jahr. Das haben wir von ARENA uns mal durch den Kopf...mehr

Freitag 2021-12-31

Mossos d’Esquadra und lokale Polizei setzen heute Nacht Ausgangssperre durch

KATALONIEN / SPANIEN: Das Innenministerium hat einen Silvesterplan aufgestellt, um die Einhaltung der nächtlichen Ausgangssperre von 1 bis 6 Uhr zu gewährleisten und um Menschenansammlungen und illegale Partys zu...mehr

Freitag 2021-12-31

... und nicht den Neujahrsbrunch, das Neujahrschwimmen oder am 2.1. das Neujahrstauchen verpassen

BUCHT VON ROSES / KATALONIEN / SPANIEN: Wir hatten ja schon darüber berichtet, dass es der Jahresanfang ganz schön in sich hat und direkt drei Veranstaltungen in unserem Verbreitungsgebiet anstehen.

Da wäre am...mehr

Freitag 2021-12-31

Katalanische Restaurants werden in der Silvesternacht 90 Millionen Euro verlieren

KATALONIEN / SPANIEN: Die Restaurants und Hotels bereiten sich diesen Freitag auf ein Ereignis vor, das durch den Kontrast zwischen den "ehrgeizigen" Erwartungen und den Essen, die schließlich serviert werden...mehr