EMPURIABRAVA, 06.02.2023 - 11:08 Uhr

Neustrukturierte Bürgergemeinschaft „Rosa dels Vents“ geht gegen Hausbesetzer vor

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Am vergangenen Freitag erhielten wir kurzfristig eine Einladung zur einer Versammlung der Bürgergemeinschaft „Rosa dels Vents“, von der wir dachten, das es sie gar nicht mehr gibt.

Aber weit gefehlt: Teile der „Alten Riege“ haben die Gemeinschaft wieder zum Leben erweckt und dies aus einem ganz speziellen Grund: die Hausbesetzer-Plage in Empuriabrava. Man möchte massiv gegen diese Leute vorgehen – alles legal und ohne jegliche Gewalt – und sie aus den von ihnen angeeigneten Immobilen vertreiben.

Hier eine Zusammenfassung des Eröffnungstextes der Gemeinschaft, der klar und deutlich aussagt, um was es geht.

Sehr geehrte Nachbarinnen und Nachbarn,

wir möchten den Einwohnern des Ortes mitteilen, dass wir gerade dabei sind, die alte Bürgergemeinschaft „Rosa dels Vents“ wieder mit Leben zu erfüllen und sie gleichzeitig neu zu strukturieren. Wir möchten für alle Einwohner da sein und die den Bürgern zustehenden Rechte verteidigen.

Anfangen wollen wir mit der Sicherheit in unserem Ort und hier besonders das Thema „Hausbesetzer“ anpacken, das grosse Teile der Bevölkerung beunruhigt. Man muss vorsichtig sein und sich in jedem Moment der Sensibilität dieses Themas bewusst sein.

Wir möchten mit so vielen Leuten wie nur möglich in Kontakt treten, um genau zu wissen, mit wie vielen Fällen wir konfrontiert werden und entsprechend zu reagieren, wenn Hilfe nötig ist. Wir wollen erreichen, dass diese Besetzer u.a. durch Druck von alleine wieder verschwinden und da gibt es Möglichkeiten.

Anfangen möchten wir jedoch mit Eingaben an das Rathaus, dass mehr Polizeipatrouillen stellen soll, für mehr Überwachung sorgen und die neuen Technologien besser nutzen soll, um die teilweise schlechte Sicherheit in unserem Ort zu verbessern.

Wir wollen wieder ein Empuriabrava und Castelló d'Empúries haben, wo jeder seinen Platz hat, wo mehr Ambiente, mehr Leben, mehr Erfolg und mehr Optimismus ist.

Deswegen und für viele weitere Vorhaben möchten wir, das die Bürger mit uns zusammenarbeiten und das wir irgendwann eine Referenzort für das gesamte Alt Empordà werden.

Wir wollen wieder gross werden! Mit Ihnen!

ARENA wird diesen Text regelmässig im Druck und im Internet veröffentlichen. Demnächst wird dieser erweitert und es folgen mehr Informationen, Telefonnummern, Namen von Bezugspersonen und ein Treffpunkt für Versammlungen und zum Kennenlernen.

Sonntag, 2019-06-30 22:50

  

Sonntag 2019-06-30

Mittwoch Romantikabend im Beach Bus mit Super-Menü und Live-Musik

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Am Mittwoch, den 3. Juli wird es am Beach Bus in Empuriabrava herrlich romantisch – also das Richtige, um seine Liebste oder den Liebsten zu einem guten Essen...mehr

Sonntag 2019-06-30

Historischer Hitzerekord im Juni im Alt Empordà – mehr als 40 Grad

ALT EMPORDÀ / KATALONIEN / SPANIEN: Noch nie war es im Juni in weiten Teilen Kataloniens so heiß und tatsächlich noch nie in unserer Region, dem Alt Empordà.

Fast täglich wurden in...mehr

Sonntag 2019-06-30

Wasserdepots für Brandbekämpfung wurden umgebaut

PROVINZ GIRONA / KATALONIEN / SPANIEN: In der Provinz Girona stehen meist in unwegsamem Gelände insgesamt 254 Wasserdepots, die im Falle eines Feuers dazu dienen, die Tanks von Feuerwehrhubschraubern oder...mehr

Sonntag 2019-06-30

Katalonien: Wasserbrauch in den letzten vier Jahren drastisch gesunken

KATALONIEN / SPANIEN: Die Aufklärungskampagnen zum Wasserverbrauch haben Früchte getragen. In den letzten Jahren wurden in Katalonien viele Kubikhektometer weniger der kostbaren Flüssigkeit verbraucht und...mehr

Sonntag 2019-06-30

Weniger einheimischer Tourismus?

COSTA BRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Nach einer Umfrage des Internetportals ‘Trivago’ kann die Costa Brava in diesem Jahr nicht mit einem Ansturm von Touristen aus Katalonien und Spanien rechnen. Nachdem...mehr

Sonntag 2019-06-30

Kampf gegen Schwarzarbeit

PROVINZ GIRONA / KATALONIEN / SPANIEN: Nach Angaben des Arbeitsministeriums werden in diesem Jahr wieder verstärkt Kontrollen gegen Schwarzarbeit durchgeführt – dies war speziell im vergangenen Jahr...mehr