EMPURIABRAVA, 27.04.2017 - 22:40 Uhr

„Els Excursionistas“: Wir wandern von Vilacolum nach Sant Miquel de Fluvia

Von Herbert Strothbäumer
Da unsere letzten Strecken etwas anstrengend waren, werden wir am kommenden Dienstag, den 25. Januar,  mal wieder eine leichtere Strecke ohne Berge abwandern. Wir starten am Rande der Ansiedlung Vilacolum – bekannt durch viele Feiern, die wir dort schon hatten - nur 13 Kilometer entfernt von Empuriabrava.

Von dort geht es westwärts durch das liebliche Gebiet „Canya“zur Gemeinde Sant Tomas de Fluvia. Wie die Ortsbezeichnungen schon aussagen, liegen die Ansiedlungen alle in der Nähe des Flusses Fluvia, der östlich von Sant Pere Pescador ins Mittelmeer mündet.  Weiter führt die Route durch die Landschaften von „Pla de Llobet“ und „Garriga d` Estanyet“ zum Endpunkt unserer Wanderung nach Sant Miquel de Fluvia.

Das Dorf liegt zwischen der empordanesischen Flach- ebene, einem Hügel- land und einigen niedrigen Bergketten, nur knapp 200 Meter von der Fluvia entfernt. Die Landschaft birgt gut bearbeitete Felder und Gemüsegärten am Fluss, die aufgrund der Pappeln und Platanen, die bevorzugt nahe beim Wasser wachsen, vom Wind geschützt liegen. Auf den Feldern werden Weizen, Grünfutter und, in einigen Regionen, Apfel- und andere Obstbäume angebaut. Die Bewohner leben hauptsächlich von Landwirtschaft und Viehzucht. Es gibt einige Schweine-,Rinder und Schafsfarmen.  Studien haben belegt, dass eine römische Straße in der Nähe entlang führte, die dieses Land von den Pyrenäen bis Girona durchquerte und zu der Gesamtverbindung von Rom bis Cadiz gehörte. Sehenswürdigkeiten, die wir während der Wanderung besichtigen werden, sind das Kloster Sant Miquel des Benediktinerordens (Die Klosteranlage wurde 1931 zum nationalen Denkmal erklärt). Das Bauwerk ent-stand im 11. Jahrhundert. Erwähnenswert sind: das romanische Taufbecken und der Römische Ofen.
Er wurde im Jahr 1974 zufällig entdeckt. Heute ist er der einzige, vollständig erhaltene Ofen dieser Art, der in Katalonien besichtigt werden kann. Außerdem Jungfrau mit Kind aus dem 15. Jh., das gotisch-renaissancistische Portal und der Glockenturm. Ferner die Quelle Font de Sant Miquel und der ehemalige Waschplatz. Den Schlüssel zum Kloster gibt es übrigens in der Kneipe gegenüber. Nachdem wir alles in Augenschein genommen haben, geht es zurück nach Vilacolum auf einem Rundweg. Nach 14 Kilometern werden wir  unser wohlverdientes gemeinsames Mittagessen genießen.

Allgemeine Hinweise für Gäste:
Wir treffen uns  um 09.oo Uhr  vor dem Mercadona-Markt am Ortseingangskreisel Empuriabrava. Die Anfahrt zum Wanderziel erfolgt in eigenen PKWs – möglichst durch Bildung von Fahrgemeinschaften. Da wir gegen 14.oo Uhr zu einem gemeinsamen Mittagsmenü einkehren, genügt die Mitnahme eines Pausensnacks und Trinkwasser. Gäste zahlen einen Unkostenbeitrag von 5 €. Wir sind kein Verein: deshalb erfolgt die Teilnahme auf eigenes Risiko.  Weitere Fragen beantworte ich unter den Telefonnummern 972-454791 oder 639-843215. Im Internet können Sie mich anmailen unter: herbertstrothbaeumer@gmail.com   Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich – pünktliches Erscheinen am Treffpunkt reicht aus.
Bis Dienstag verbleibe ich mit dem Wunsch nach immer festem Boden unter den Füßen bei weiterhin optimalsten Wetterbedingungen und vielen Grüßen als Ihr und Euer Herbert mit Marijana und den Wanderhunden Elvis und Stella