EMPURIABRAVA, 23.11.2017 - 06:19 Uhr

„Els Excursionistas“: Wir wandern auf einer historischen Route

Von Herbert Strothbäumer
Am kommenden Dienstag, den 22. Dezember, werden wir wegen des unmittelbar bevorstehenden Weihnachts- festes eine besonders schöne Strecke von großem historischem Interesse erleben, die uns aber auch das natürliche und kulturelle Erbe des Landes, in dem wir leben, vor Augen führt. Zunächst fahren wir  nach Banyoles und weiter auf der Landstraße GI- 524 bis nach Sant Marti de Campmajor. Schon eins kann ich vorab versprechen: dort kann uns keine Tramontana etwas anhaben, denn bis dahin reicht ihr Einfluss nicht. Nun biegen wir links ab auf die GIV-5246 Richtung Falgons . An dem Bauernhof „Can Gifre“ werden wir parken.  Ab nun folgen wir der Routenmarkierung mit dem grünen Löffel auf der historischen Salamina-Route. In seinem Roman „Soldaten von Salamis“ schildert der Autor Javier Cercas ein bedeutendes  Ereignis aus dem spanischen Bürgerkrieg. Als die Armee der spanischen Republik ins Exil marschierte, gab jemand den Befehl, eine Reihe von Gefangenen hinzurichten, die man unter dem Oberbefehl Francos unterstellten Truppen gemacht hatte. Die im Heiligtum El Collel (was wir auch besichtigen werden, wenn es die Zeit erlaubt) inhaftierten Häftlinge, unter denen sich auch Rafael Sanchez Mazas als einer der Gründer der faschistischen Falange befand, wurden so eines Tages in den Wald geführt (auf dem heutigen Wanderweg) und dort tatsächlich erschossen. Mazas jedoch konnte entkommen und tauchte in den umliegenden Bergen unter, wo er schließlich auf verschiedene republikanische Deserteure stieß. Die Männer taten sich zusammen und versteckten sich unter anderem in der Cova dels Capellans, vor der sie eine Köhlerhütte errichteten. Hier fanden alle in Not geratenen Unterschlupft. Insgesamt lebten 21 Männer zusammen, darunter auch Priester und Zivilisten, die aus verschiedensten Gründen den Wirren des Krieges zu entkommen trachteten. Sobald wir uns den Roca dels Capellans nähern, wird das Gelände immer abrupter und abweisender, sodass es damals aufgrund seiner Unzugänglichkeit ein idealer Unterschlupft war. Durch die Wälder steigen wir immer weiter hinauf und überwinden einen Höhenunterschied von insgesamt 365 Meter, bis wir einen Ausläufer des Puig Sesarques (878 m) als dem höchsten Gipfel der Golany-Berge, erreichen. Im weiteren Verlauf unserer Route kommen wir zum Pla de Sant Nicolau, wo das Gelände wieder ebener und leichter wird. Danach wandern wir ein Stück durch das Tal von Campmajor und kommen schließlich nach insgesamt 10 Km und einer Dauer von 3,5 Stunden zurück zu unserem Ausgangspunkt.  In Sant Miquel de Campmajor mit seiner sehenswerten Kirche aus dem 11. JH werden wir hoffentlich mit einem anständigen Essen für die Strapazen entlohnen.
Allgemeine Hinweise für Gäste:
Wir treffen uns  um 09.oo Uhr  vor dem Mercadona-Markt am Ortseingangskreisel Empuriabrava. Die Anfahrt zum Wanderziel erfolgt in eigenen PKWs – möglichst durch Bildung von Fahrgemeinschaften. Da wir gegen 14.30 Uhr zu einem gemeinsamen Mittagsmenü einkehren, genügt die Mitnahme eines Pausensnacks und Trinkwasser. Gäste zahlen einen Unkostenbeitrag von 5 €. Wir sind kein Verein: deshalb erfolgt die Teilnahme auf eigenes Risiko.  Weitere Fragen beantworte ich unter den Telefonnummern 972-454791 oder 639-843215.  Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich – pünktliches Erscheinen am Treffpunkt reicht aus.  In diesem Sinne verbleibe ich mit dem Wunsch nach immer festem Boden unter den Füßen in einer schönen Adventszeit und  mit vielen Grüßen als Ihr und Euer Herbert mit den Schlittenhunden Elvis und Stella