EMPURIABRAVA, 22.09.2017 - 02:47 Uhr

„Els Excursionistas“: Wir wanderten von Besalú nach Sant Fruitos d`Ossinya

Von Herbert Strothbäumer
Am Dienstag, den 14. Dezember, war wieder einmal Tramontana angesagt. Somit änderte ich meine angekündigte Wanderung rund um das Kloster St. Quirce de Colera, denn dort bläst sie erfahrungsgemäß besonders heftig. Somit fuhren wir zunächst auf der N-260 nach Besalu auf den Parkplatz an der alten Fluviabrücke.  Die Wetterpropheten hatten Recht behalten, denn die Temperaturen gingen bei schönstem Sonnenschein nicht über die 8 Grad hinaus (Am Vortag waren es noch 16 Grad). Aber hier war es im Gegensatz zur Bucht von Roses total windstill. Immerhin kamen noch20 Wanderer zusammen, um die schöne Strecke durch die Berge zu genießen, denn einige unserer Stammwanderer befinden sich bereits im Schnee der alten Heimat, um dort mit ihren „Kindern“  und Enkeln das Fest der Liebe zu genießen zu können. Von  der Fluviabrücke  wanderten wir auf dem Fernwanderweg GR-2 vorbei am Puig  Cornadaor (450,7  m) und schwenkten dann in östliche Richtung, um aus den noch gefrorenen Wäldern wieder hinaus in die Sonne zu gelangen. In ihr waren die Temperaturen zum Wandern sehr angenehm, und so gingen wir über Juinya  zum bekannten 4-Sterne Hotel Sant Ferriol. Auf der sonnigen Terrasse machten wir unsere große Pause und unser Antonio servierte uns dazu den frisch zubereiteten Kaffee aus der Hotelküche.  Vorbei ging es danach an der Siedlung Ossinya auf einem gerade neu angelegten Weg, der schließlich wieder auf den Fernwanderweg GR-2 führte.  Richtung Norden kamen wir  später an der in ca. 500 Höhenmetern befindlichen Kapelle Sant Fruitos an, die nach wie vor genutzt wird und unser Endziel war.  Insgesamt bewältigten wir über 300 Höhenmeter, als wir  am höchsten Punkt der Strecke ankamen, was bei diesen verhältnismäßig tiefen Temperaturen niemand störte oder gar zum Schwitzen brachte.  Auf der unbefestigten Zufahrtstrecke, die man auch mit dem Auto befahren könnte, ging es zurück nach Besalu.   Nach 13 Kilometern kamen wir gegen 13.20 Uhr dort an.  Unseren Tag  ließen wir im Restaurant Oliveras mit einem guten Essen ausklingen.
Die nächste Wanderung findet am kommenden Dienstag, den 21. Dezember, statt. Dazu treffen wir uns wieder vor dem Mercadona in Empuriabrava um 09.00 Uhr. Einzelheiten dazu erfahrt Ihr am Samstag hier. Bis dahin verbleibe ich mit dem Wunsch nach immer festem Boden unter den Füßen in einer schönen Adventszeit und vielen Grüßen als Ihr und Euer Herbert mit den Wanderhunden Elvis, Nera und Stella