EMPURIABRAVA, 26.06.2017 - 19:30 Uhr

„Els Excursionistas“: Wir wanderten vom Kloster Seguero nach Santa Magdalena

Von Herbert Strothbäumer

Am vergangenen Dienstag war es wieder so heiß, dass ich mit nur wenig Resonanz auf diese Wanderankündigung rechnete. Zumal sich viele Wanderer verunsichert fühlten wegen meines Aufenthaltes in Deutschland und an meiner rechtzeitigen Rückkehr zweifelten. Trotz dieser Kriterien fanden sich insgesamt 33 Teilnehmer zur allgemeinen Überraschung und Freude pünktlich ein, und  fuhren in Richtung Besalu zu unserem Ausgangspunkt. Die Wanderung begann am Kloster „el Noguer de Seguero“, das inzwischen im Privatbesitz ist und sehr aufwendig renoviert wurde. Es befindet sich unterhalb des Berges Mont, auf dem  das berühmte Kloster „Mare de Deu del Mont“ auf einer Höhe von 1124 Metern steht. Von dort ging es immer südlich und abwärts durch dichte Laubwälder bis zur ehemaligen „Moli de la Serra d`en Bosc“. Dort  auf der Terrasse des Restaurants legten wir eine große Pause ein,  jedoch leider ohne bewirtet zu werden. Die Chefin war anwesend, zog es aber vor, eine Siesta abzuhalten.  Ausgeruht in bereitgestellten Hängematten und erfrischt durch die mitgeführten Getränke wanderten wir  weiter südostwärts vorbei an der Kapelle Santa Llucia, die sich ebenfalls in Privatbesitz befindet und zu einem komfortablen Wochenendhaus umgebaut wurde. Der weitere Weg führte uns nach Jonquere und zum Puig de Santa Magdalena (329 m), von wo wir noch einen Schlenker zur Einsiedelei Santa Magdalena machten. Diese ist von der Schnellstraße Figueres nach Olot aus auf der rechten Seite gut sichtbar, und somit genossen  wir auch eine schöne Fernsicht auf die Bucht von Roses von dort oben.  Die im benachbarten Häuschen lebende Verwalterin der Kapelle brachte uns den Schlüssel zur Eingangstür, so dass wir auch die schlichte Schönheit dieser 1000 Jahre alten Wehrkirche begutachten konnten. Abwärts führte uns der Wanderweg weiter südöstlich am Bach „Rec de Can Torbany“ entlang, wo wir in der Nähe des Dörfchens Queixas nach rund 10 Kilometern unser Ziel erreichten. Trotz der hohen Mittagstemperaturen war niemand richtig erschöpft, doch alle Teilnehmer freuten sich auf ein gutes Mittagsmenü, was wir schließlich in Besalu einnahmen. Unser spanischer Wanderfreund Antonio feierte kürzlich seinen 74 ten. Geburtstag und spendierte aus diesem Anlass zum Abschluss noch reichlich Cava. Zum Dank sangen wir ihm ein Geburtstagsständchen auf spanisch.

Die nächste Wanderung findet am kommenden Dienstag, den 31. August, statt.  Dazu treffen wir uns um 09.00 Uhr vor dem Mercadona in Empuriabrava. Einzelheiten dazu erfahrt Ihr wie immer am Samstag hier. Bis dahin verbleibe ich mit dem Wunsch nach immer optimalstem Urlaubs- und Wanderwetter als Euer Herbert mit Marijana und unseren Wanderhunden Stella und Elvis