EMPURIABRAVA, 28.04.2017 - 06:30 Uhr

„Els Excursionistas“: Wir wandern im Tal der Fluvia

Von Herbert Strothbäumer

Am kommenden Dienstag, den 27. Juli 2010, biete ich allen Urlaubsgästen in der Bucht von Rosas und selbstverständlich auch meinen Stammwanderern erneut eine Sommerwanderung an. Es wird bereits die fünfte von insgesamt dreizehn sein. Am letzten Event nahm die äußerst erfreuliche Anzahl von 27 Gästen teil, so dass ich 42 Wanderfreunden unser schönes Hinterland näher bringen konnte. Dieses Mal werden wir im Schatten von Steineichen und Pinien am kühlenden Ufer der Fluvia auf dem sogenannten „Cami de les Rescloses“ beginnen. Er wurde so benannt, da im Verlauf des Weges der Fluss zur Stromerzeugung dreimal aufgestaut wurde.  Es geht immer gen Westen. Bevor wir die Staustufen passieren, werden wir am „Font de la Central“ vorbei kommen, wo wir uns erfrischen können.  Selbstverständlich können die wagemutigen Teilnehmer auch in der Fluvia baden, wenn bis dahin noch genügend Wasser vorhanden ist. Nachdem wir einige imposante Anwesen gesehen haben, macht der Weg einen Bogen und der weitere Streckenverlauf führt uns nach Süden durch das Flachland des „Pla de Martis“, wo wir dann auf das bekannte Altersheim stoßen werden, wo sich der Eingang zum früheren Mountainbike-Zentrum (Casa dels Enginyers) befand. Anschließend geht es ein kurzes Stück über die Landstraße GIP-5121 durch den Wald von „Clot d`Esponella“  bis zur Abzweigung  nach der gleichnamigen Burg.  Sie stammt aus dem Mittelalter (11. Bis 17. Jahrhundert). Ursprünglich stand hier nur ein Wachturm. Gegen 1250 gab König Jakob I. jedoch die Genehmigung zum Bau einer Festung, die den Umkreis um die Orte Esponella und Banyoles beherrschte. Im Jahre 1495 wird von einer der Mutter Gottes der guten Hoffnung gewidmeten Kapelle berichtet, in der dann aber ab 1647 nach der Ermordung des Priesters von Esponella keine Messen mehr gelesen wurde. Nach den verschiedensten historischen Wirren wurde die Burg dann im 18. Jahrhundert endgültig aufgegeben. Nach der Besichtigung der Reste des Castells werden wir durch den Ort Esponella, den wir kurz in Augenschein nehmen werden, zurück zu unseren Fahrzeugen wandern. Der Ort war einst Mittelpunkt einer aus dem 14. JH stammenden bedeutenden Baronie. Die dem heiligen Cyprian gewidmete Pfarrkirche weist romanische und gotische Elemente auf, wobei das Eingangstor mit seinen romanischen Schmiedeelementen ganz besonders interessant ist. Sehenswert ist auch die 156 Meter lange mittelalterliche Brücke über die Fluvia, die nur einspurig befahrbar ist. Mit einer Gesamtstreckenlänge von 8 Kilometern wird es wieder eine leichte, den sommerlichen Bedingungen angepasste Tour, die für jedermann geeignet ist.

Allgemeine Hinweise für Gäste:

Wir treffen uns  um 09.oo Uhr  vor dem Mercadona-Markt am Ortseingangskreisel Empuriabrava. Die Anfahrt zum Wanderziel erfolgt in eigenen PKWs – möglichst durch Bildung von Fahrgemeinschaften. Da wir gegen 14.oo Uhr zu einem gemeinsamen Mittagsmenü einkehren, genügt die Mitnahme eines Pausensnacks und viel Trinkwasser. Gäste zahlen einen Unkostenbeitrag von 5 €. Wir sind kein Verein: deshalb erfolgt die Teilnahme auf eigenes Risiko.  Weitere Fragen beantworte ich unter den Telefonnummern 972-454791 oder 639-843215. Im Internet können Sie mich anmailen unter: herbertstrothbaeumer@gmail.com   Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich – pünktliches Erscheinen am Treffpunkt reicht aus. Bis zum nächsten Event verbleibe ich mit dem Wunsch nach immer festem Boden unter den Füßen bei optimalstem Wanderwetter und vielen Grüßen als Ihr und Euer Herbert mit Marijana und den Wanderhunden Elvis und Stella