EMPURIABRAVA, 20.08.2017 - 04:14 Uhr

„Els Excursionistas“: Wir wanderten durch die Serra Llonga nach Sant Llorenc de la Muga

Von Herbert Strothbäumer

Erstmals in der diesjährigen Hauptsaison war die Teilnahmeresonanz so, wie ich es aus den vergangenen Jahren gewohnt war. Der Ferienbeginn in NRW war spürbar, denn insgesamt 42 Personen fanden sich am Mercadona-Markt um 09.00 Uhr trotz Hitze ein, um an einer schönen Wanderung durch kühle und schattige Wälder teilzunehmen. Mit 12 Fahrzeugen fuhren wir zunächst über die N-II bis zur Autobahnauffahrt Richtung Frankreich. Am Zubringerkreisel bogen wir auf die Landstraße GIP-5107 nach Llers ab. Vor dort ging es auf der GI-510 nach Terrades und kurz nach Verlassen des Ortes rechts ab auf die GI-504. Am Fuße des Puig Mollo wurde geparkt. Von dort wanderten wir in nördliche Richtung zum Boadella-Stausee, der zu allseitigem Erstaunen nur noch zu unter 40% gefüllt war.  Westwärts ging es weiter durch das schöne Landschaftsgebiet der SERRA LLONGA, immer im Schatten der Muntanya de Santa Magdalena und der Korkeichen, wo uns auch eine wandernde Schülergruppe und ein Schäfer mit seiner Herde begegneten.  Die Streckenführung war moderat und verlief auf einer Höhe zwischen 155 und 216 Metern über dem Meer bei kühlendem Nordwind. Dieses und die Verdunstungskälte des Wassers vom parallel verlaufenden Stausee machte die Wanderung erträglich, so dass niemand einen Hitze- schlag bekam. Nach einem Schwenk bei Can Serradell nach Süden  erreichten wir den Fluss Muga, von welchem der Stausee gespeist wird. In seinem Tal wanderten wir in den historischen Ort Sant Llorenc de la Muga. Über den Ort habe ich in zahlreichen früheren Wanderbeschreibungen schon ausführlich berichtet. Dort ist die Muga so sauber, dass sie zu einem erfrischenden Bad einlädt.  An der 1000 Jahre alten Brücke über den Fluss machten leider nur Elvis und Benno von dem Angebot Gebrauch. Nachdem wir auf der Terrasse der örtlichen Sozialstation nochmals eine Erfrischung zu uns genommen hatten, nicht ohne vorher eine kurze Ortsbesichtigung durchzuführen, ging es nach nur 9 Kilometern Wanderung ausgeruht zurück zu unseren Fahrzeugen. Um 14.00 Uhr trafen wir pünktlich in unserem Stammrestaurant Mas Salelles bei Darnius ein. Dort waren bereits die 2 Tafeln für insgesamt 42 Personen im schattigen Vorgarten eingedeckt. Alle Teilnehmer ließen sich die Getränke und Speisen schmecken und gegen 16.00 Uhr machten wir uns entspannt auf den Heimweg in die Bucht von Roses.

Die nächste Wanderung findet am kommenden Dienstag statt. Dazu treffen wir uns wieder um 09.00 Uhr vor dem Mercadona in Empuriabrava. Einzelheiten dazu erfahrt Ihr am Samstag hier. Vorab sei verraten, dass  wieder im Schatten und am Wasser gewandert wird. Bis dahin wünsche ich Euch optimalste Wetterbedingungen für jeden Geschmack und verbleibe mit herzlichen Grüßen als Euer Herbert mit Marijana und den Wanderhunden Nera, Stella und Elvis