EMPURIABRAVA, 29.06.2017 - 04:11 Uhr

„Els Excursionistas“: Wir wanderten von Sant Marti d`Empuries nach l`Armentera

Von Herbert Strothbäumer

Wir starteten die Wanderung im allseits bekannten Ort Sant Marti.  Es ist eine mittelalterliche, überall liebevoll restaurierte Ortschaft, die vom 9. JH bis 11. JH Hauptstadt der Grafschaft Empuries war, bis die Grafen dann aus Gründen der Sicherheit entschieden, ins nahe gelegene Castello d`Empuries  umzusiedeln. Bereits im 6. vorchristlichen Jahrhundert gingen hier die ersten griechischen Siedler an Land, um sich später dort niederzulassen, wo wir heute die Ruinen von Empuries finden. Die alles überragende Pfarrkirche mit ihrer so beeindruckenden Hauptfassade ist dokumentarisch bereits im Jahr 834 belegt und wurde in der Vergangenheit dreimal restauriert. Der Innenraum birgt einen äußerst interessanten frühchristlichen Altar aus weißem Marmor, einen mit schönen Hufeisenbögen verzierten Hauptaltar aus dem 10. JH und ein aus dem 12. JH stammendes Taufbecken. Die angrenzende Strandpromenade, die man 1992 aus Anlass der Ankunft des olympischen Feuers anlegte, führt zu den Ruinen von Empuries.  Von dort ging es weiter  auf einem Feldweg zur alten Siedlung Cinclaus.  Durch riesige Plantagen mit Obstbäumen wanderten wir quer durch den „Parc Natural Dels Aiguamolls De Emporda“ bis zum nächsten Ort l`Armentera. In der Ortsmitte machten wir nach schweißtreibenden 6 Kilometern mit 30 Teilnehmern ein Straßencafe unsicher, weil wir dort unsere große Pause einlegten. So erfrischt und gestärkt ging es dann in südliche Richtung vorbei an der alten Römersiedlung Montiro durch die schönen Landschaftsgebiete von Prats Llargs und els Estanys querfeldein wieder zurück nach Cinclaus. Nach insgesamt 14 Kilometern erreichten wir gegen 13.45 Uhr unseren Ausgangspunkt in Sant Marti.  Da ich bereits ab 14.00 Uhr  eine Grillparty in Vilacolum abgesprochen hatte, musste die angekündigte Besichtigung des Ortes entfallen. Diese werden wir jedoch nachholen, denn sie lohnt sich wirklich. Im Tennisclub von Vilacolum wurden wir bereits von den Inhabern Susi und Stefan erwartet, als wir um 14.10 Uhr dort etwas verspätet eintrafen. Denn sie haben normalerweise dienstags Ruhetag und nur für uns geöffnet. Mit tollen Salaten, vielen Fleischsorten vom Grill mit Pommes und guten Getränken wurden wir schließlich aufs beste verwöhnt und die Strapazen auf der Wandertour waren schnell vergessen.  

Die letzte Tour vor der Andorra-Reise findet am kommenden Dienstag, den 08. Juni, statt. Dazu treffen wir uns wieder um 09.00 Uhr vor dem Mercadona in Empuriabrava. Einzelheiten findet Ihr am Samstag hier. Bis dahin verbleibe ich mit herzlichen Grüßen und dem Wunsch nach immer festen Boden unter den Füßen bei optimalsten Wetterbedingungen als Euer Herbert mit Marijana und den Wanderhunden Stella und Elvis