EMPURIABRAVA, 22.09.2017 - 02:44 Uhr

Was für eine Last!

Sehr oft sind es gerade die kurzen und unscheinbaren Wörtchen, die  eine Unmenge von Bedeutungen haben  und daher im Sprachgebrauch  immer wieder auftauchen. Ein solches Allzweckwort ist la carga = die Last.

Zunächst einmal ganz allgemein ist damit eine Bürde gemeint, im Transportwesen dann konkret eine  Fracht, eine Ladung, ein Wagenvoll, eine Fuhre oder früher ein Fuder. Bei der Seefahrt ist es die Schiffsladung,  die Befrachtung.  Die kann sehr leicht einmal  una carga de bultos sueltos sein, eine Stückgutladung, also eine, die aus einzelnen Säcken besteht.

Last spielt auch im Flugzeugwesen und Flugverkehr eine immense Rolle. So ist  la carga comercial die zahlende Nutzlast, also das, worüber Sie sich beim Einchecken immer ärgern: die Kofferkilos, für die Sie extra zum Flugticket zahlen müssen. Um das Flugzeug hochzubringen, gilt es die  carga de empuje = die Schubbelastung zu berechnen.  La carga máxima ist die Maximal- oder Höchstbelastung, und dies nicht nur beim Flugzeug, sondern praktisch bei allen Fahrzeugen, die beladen werden können.  La carga  de viento ist wiederum für das Fliegen bedeutsam: die Windbelastung.

Nun kann etwas auch lastenfrei sein: libre de toda carga, zum Beispiel ein Grundstück im Liegenschaftsregister. Darum haben Grundbuchauszüge auch einen eigenen Artikel: cargas y gravámenes, was man mit „Lasten und Beschränkungen“ übersetzen könnte, weil un gravámen auch eine dingliche Belastung ist, sodass  man, falls eine solche eingetragen ist, nicht unbeschränkt über das Anwesen verfügen kann.

In adverbialen Redewendungen kommt la carga häufig vor:  echar la carga a uno  meint: jemandem die schwerste Last aufbürden.  Echar las cargas de sí  bedeutet im Gegenteil, die Schuld / Last von sich abwälzen. Sehr eindrücklich ist echarse con la carga, (wörtlich: sich zusammen mit der Last fallenlassen) was heissen soll: die Flinte ins Korn werfen.

Da der Mensch nicht grundsätzlich gut ist, meint das Spanische  soltar la carga (wörtlich: die Last loslassen) etwas anderes:  eingegangene Verpflichtungen willkürlich aufheben, nicht erfüllen.  Nicht weit an Infamie davon entfernt ist  echar las cargas a uno  (im Plural). Das heisst jemanden fälschlich beschuldigen.

La carga fiscal ist die Steuerlast,  una carga legal dagegen eine gesetzliche Pflicht. Feiner Unterschied: wozu man gesetzlich verpflichtet ist, bezeichnet man höflicherweise nicht als Last!

Und da man die Völker an ihren Redensarten erkennt, hier noch eine Gegenüberstellung. Gemeint ist das Gleiche, aber ausgedrückt wird es völlig verschieden:

No hay más carga pesada que tener la conciencia cargada (wörtlich: es gibt keine schwerere Last als ein belastetes Gewissen). Was sagt der Deutsche?  Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen! Na denn gute Nacht!

Volver a la carga hören Sie praktisch in jeder Unterhaltung. Es bedeutet im übertragenen Sinne: immer wieder von etwas anfangen, unaufhörlich auf etwas zurückkommen, hartnäckig sein.

Damit soll es für heute genug sein. No volveré a la carga.

Adiós, muy buenas.

Ihre

Angelika Eisenführ