EMPURIABRAVA, 27.04.2017 - 22:37 Uhr

Lehrer und Lehre

Nun bin ich schon weit über ein Jahr bei meiner neuen Zeitung als Sprachlehrerin tätig. Da ist es an der Zeit, einmal das deutsche Wort unter die spanische Lupe zu nehmen.

Der Lehrer  wird ganz unterschiedlich bezeichnet: ist er ein Volksschullehrer, ist er el maestro, die Lehrerin la maestra . An höheren Schulen und Privatschulen ist er el profesor, aber bitte, bitte nicht zu verwechseln mit einem Universitätsprofessor, der ist nämlich un catedrático, weil er  una cátedra = einen Lehrstuhl innehat.  Vielen Deutschen fällt es schwer, einen einfachen Lehrer oder eine Lehrerin el profesor / la profesora zu nennen, aber daran müssen Sie sich gewöhnen.

Altmodisch können Sie einen Lehrer, Lehrmeister, Schullehrer, Hauslehrer oder Erzieher auch einfach el preceptor nennen, damit liegen Sie nicht falsch, sondern höchstens aus der Zeit.

Das Lehrerkollegium ist el cuerpo docente, wörtlich der Lehrkörper.  In vornehmem Hochspanisch können Sie diesen Lehrkörper auch el claustro de Instituto nennen. Der Lehrermangel, der auch in Spanien beklagt wird, es la escasez de maestros / profesores.

Die Lehrerschaft ist el magisterio oder el profesorado.  Darum schreiben manche Zeitungen auch von jemandem, der sich zum Lehrer oder zur Lehrerin hat ausbilden lassen, er oder sie „ha estudiado magisterio, zum Beispiel die älteste Tochter des spanischen Königspaares, Doña Elena, von der man rein gar nichts mehr hört, seit sie sich von ihrem aristokratischen Ehemann Don Jaime de Marichalar vor mehr als anderthalb Jahren getrennt hat.

 Das Lehrerzimmer ist ganz prosaisch la sala de maestros bez. profesores.

Das Lehrfach  ist la materia oder la asignatura. Das zu behalten ist nützlich, denn in Spanien fällt ein Schüler normalerweise  in ein oder zwei Fächern durch, kann aber trotzdem in die höhere Klasse aufsteigen. Tener una asignatura pendiente  bedeutet demnach: in einem Fach durchgefallen zu sein und es  noch nicht aufgeholt zu haben. Das kann man dann normalerweise bei den Nachholprüfungen im September schaffen. Ein Graus für viele Eltern, deren Sprösslinge algunas asignaturas pendientes haben und trotzdem im Sommer lieber baden gehen wollen anstatt zu büffeln.

Die Lehrfreiheit, in der Demokratie ein hohes Gut, ist la libertad de cátedra beziehungsweise de enseñanza, von der unter Franco de Lehrer und Universitätsprofessoren nur träumen konnten. Bei dem Adjektiv lehrhaft haben wir instructivo und didáctico zur Auswahl. Ein Lehrling, als es noch keine Auszubildenden, kurz Azubis gab, war un aprendiz, das weibliche Pendant dazu una aprendiza.

Wenn Sie meine Seite regelmässig gelesen und vielleicht sogar ein bisschen studiert haben, dann sind über diese  Zeit der aprendizage längst hinaus:  die Lehrzeit, die Lehre, die Ausbildung, figürlich auch: die ersten Anfänge, die ersten Versuche.

Dazu gratuliere ich Ihnen!

Bis zum nächsten Mal

Ihre

Angelika Eisenführ