EMPURIABRAVA, 26.06.2017 - 14:14 Uhr

La boca

Ich habe es Ihnen nicht schon gesagt: die unscheinbaren Wörter mit vier oder fünf Buchstaben haben es in sich.  Ein prächtiges Beispiel dafür ist la boca, was zunächst einmal den menschlichen Mund bezeichnet, aber gleichzeitig auch Schnabel, Maul und  Schnauze der Tiere. Logisch, wenn auch nicht gerade schön ist die Tatsache, dass la boca auch jede Art von Loch, Eingang, Öffnung, Schlund und Mündung  bedeutet, im Bergbau sogar den Stollen.

Bei Blasinstrumenten ist la boca  das Mundstück und sogar die Blume des Weines wird als la boca bezeichnet.

Wenn Ihr Arzt Sie in der Praxis auffordert, sich  boca arriba auf die Untersuchungspritsche

zu legen, dann meint er auf den Rücken ; sagt er boca abajo meint er bäuchlings, denn in dieser Lage zeigt der Mund nach unten.

Wer gerne lästert, den nennt man auf Spanisch una boca de escorpión , wörtlich: ein Skorpionmund, was negativ ist, während una boca de oro  einen glänzenden Redner bezeichnet, wörtlich allerdings einen goldenen Mund. La boca de puerto, für uns hier besonders wichtig, ist die Hafeneinfahrt. Und wenn es einmal brennt, kommt uns una boca de riego sehr entgegen: ein Hydrant.

Wenn der Spanier etwas de boca a boca zu besprechen hat, also von Mund zu Mund, so ist das logischer als unser deutsches unter vier Augen, denn man bespricht sich ja nicht oder zumindest nur ganz unwesentlich mit den Augen.

Ungewöhnlich und daher Grund genug es sich zu merken sind die Redewendungen a boca de invierno und a boca de noche, was bei Eintritt des Winters  beziehungsweise bei Eintritt der Nacht ausdrückt.

Nahezu unzählig sind die Redewendungen mit la boca im Spanischen. Andar de boca en boca  ist leicht zu erkennen:  Gegenstand des Geredes sein. Buscar a uno la boca(wörtlich: jemandes Mund suchen) meint natürlich, jemanden redselig machen zu wollen . Calentarsele a uno la boca entspricht unserem sich den Mund fusselig reden.

Heftig wird es bei dem Ausruf: calla la boca! Das kann einfach heissen: halt den Mund!

Aber auch derb: halt die Klappe oder sogar halt’s Maul! Daher rate ich Ihnen, es nicht so weit kommen zu lassen, sondern sich, wenn es denn überhaupt sein muss, jemanden zum Schweigen zu bringen, auf das knappe calla! zu beschränken. Callar la boca also schweigen, kann auch das positive dichthalten beinhalten. Unsere Redewendung: wovon das Herz voll ist, davon läuft der Mund über heisst in edlem Spanisch:  de la abundancia del corazón habla la boca. Wenn jemand dice lo que se le viene a la boca , dann spricht er aus, was ihm in den Mund kommt, nicht wie bei uns Deutschen  in den Sinn kommt.

Manche Menschen sind so schüchtern, dass sie in Gesellschaft so gut wie nie das Wort ergreifen: No dicen esta boca es mía, sie geben keinen Mucks von sich (wörtlich: sie sagen nicht einmal, dieser Mund ist mein). Ganz anders heisst es, wenn Sie jemandem in grösster Spannung zuhören:  estar pendiente de la boca de uno.

Mentir con toda la boca ist sehr eindrucksvoll: wörtlich mit dem ganzen Mund lügen meint natürlich jemandem frech ins Gesicht lügen oder sogar ein Lügenmaul sein.

Hablar por boca de ganso ist ebenso plastisch ausgedrückt, denn wer mit dem Schnabel einer Gans spricht, der kann nur etwas dumm nachschwätzen.

Aber da der Mensch mit dem Mund nicht nur Schlechtes tut, gibt es auch positive Äusserungen zu diesem Körperteil: guardar la boca meint: mässig im Essen und Trinken sein. Und pegar la boca a la pared, also den Mund gegen die Wand drücken, ist ebenfalls lobend gemeint: jemanden nicht mit den eigenen Sorgen belasten, seine Not für sich behalten.

Und nun noch zwei sehr landläufige Redewendungen: en boca cerrade no entra mosca, also: in einen geschlossenen Mund kommt keine Fliege, bedeutet etwa das Gleiche wie por la boca muere el pez  = der Fisch stirbt durch den Mund, nämlich: Schweigen ist Gold.

Ihre Angelika Eisenführ