EMPURIABRAVA, 23.11.2017 - 06:23 Uhr

Die Nadel

Was so ein unscheinbares Ding wie  la aguja  nicht alles bezeichnen kann! Wenn eine Nadel auch ein sehr feines Instrument ist, so findet sie doch auf vielen Gebieten Anwendung:

Von der Haarnadel über die altmodische Hutnadel zur ebenso altmodischen Grammofonnadel bis hin zum Uhrzeiger oder sogar dem Zünglein an der Waage: la aguja.

Sie  bezeichnet bei der Seefahrt den Kompass, la aguja azimutal ist der Peilkompass, wobei man ihn im Spanischen auch mit c schreiben kann: acimutal. Dagegen ist la aguja de bordar eine

schlichte Sticknadel  und una aguja de calcetar  interessanterweise eine Stricknadel.  Das Wort verrät  den Bezug zu  la calceta =die Socke, was bedeutet, dass man offenbar in Spanien das Stricken vor allem mit der Herstellung von Strümpfen in Verbindung brachte.

Allerdings wird die  Stricknadel auch etwas umständlich als aguja de labores de punto  bezeichnet, also als Nadel für Strickarbeiten. Bei der Uhr ist la aguja horaria der Stundenzeiger, la aguja de reloj ein Uhrzeiger.  Eine Magnetnadel ist  una aguja imantada, weil el iman der Magnet ist.

La aguja naútica ist der Schiffs,- oder Steuerkompass und spielt daher auf See eine grosse Rolle. Entsprechend bedeutet die Redewendung saber la aguja de marear (wörtlich: den Peilkompass kennen) = eine Sache aus dem Effeff beherrschen.

Buscar una aguja en un pajar entspricht wörtlich unserer Suche einer Stecknadel in einem Heuhaufen.

Da aguja immer etwas Dünnes und Spitzes bezeichnet, kommt das Wort auch in der Architektur vor: hier bedeutet es Turmspitze oder Spitzturm. Wenn man sich mit einer Nadel verletzt, ist das ein agujazo, ein Nadelstich. Wir haben ja schon öfter festgestellt, dass Wörter auf –azo  am Ende immer etwas Gewaltsames bezeichnen, zum Beispiel un portazo sagt, dass jemand eine Tür mit Gewalt zuschlägt. Die Endung azo kann aber auch etwas Grossartiges meinen, so  ist un cochazo  nicht einfach ein Auto, sondern ein eine aufgemotzte Karre oder ein Angeberstück wie die weisse Stretchlimousine, die noch immer in Ampuriabrava herumfährt.

Aber zurück zur Nadel = aguja. Das Wort kommt auch in der Botanik und in der Fauna vor:

Sie bezeichnet die Pflanze Nadelkerbel ebenso wie den Hornhecht im Wasser und sogar die Schnepfe.

Nun will ich Sie aber nicht länger mit diesem unscheinbaren Wort löchern: agujerar.

Bis bald,

Ihre

Angelika Eisenführ