EMPURIABRAVA, 24.10.2017 - 13:17 Uhr

Was gehört in eine gute Reiseapotheke?

Sommerzeit ist Urlaubszeit – doch manchmal bringt sie leider auch unerwünschte Krankheiten und Wehwehchen mit sich. Besonders für den Urlaub sollte man sich deshalb schon im Voraus rüsten und ein Basis-Paket an Medikamenten und Hilfsmitteln einpacken.

Eine sinnvolle Grundausstattung der Reiseapotheke sollte unbedingt die Basics enthalten: Eine Pinzette, ein bruchsicheres Fieberthermometer, Schere, Wundpflaster, Sonnenschutz, Wunddesinfektionsmittel, Sonnenbrand-Gel, Schmerzmittel, Insektenschutz, Präparate gegen Husten, Schnupfen, Durchfall und Verstopfung sowie Verbandsmaterial.

In eine perfekt gepackte Reiseapotheke gehören außerdem Medikamente gegen landestypische Krankheiten (beispielsweise Malariatabletten). Es ist dringend empfehlenswert, sich vorab genau über das Urlaubsland zu informieren. Am besten sucht man ein paar Wochen vor der Reise den Hausarzt auf. Vorsicht gilt nämlich, wenn es um verschreibungspflichtige Medikamente wie Antibiotika geht. Diese sollten nur in Absprache mit einem Arzt eingepackt werden. Außerdem müssen selbstverständlich alle Medikamente gegen chronische Krankheiten in ausreichender Menge mitgenommen werden. Achten sollte man beim Packen der Reiseapotheke unbedingt auch auf die Verträglichkeit sämtlicher Medikamente für Kinder, falls man mit der Familie auf Reisen geht.

Zahlreiche Urlauber geben ihre persönlichen Erfahrungen und wertvollen Tipps im Reiseforum auf HolidayCheck.de weiter und bereichern so eine umfassende Ausstattung. So rät zum Beispiel „Sylvia“ allen Urlaubern in heißen Ländern „gegen das Jucken von irgendwelchen Stichen Tropfen mitzunehmen. Denn gerade wenn man sich mit einer Mückensalbe einreibt, hat man sich das ja nach zwei Minuten wieder weggeschwitzt.“

Auch Urlauber „Matheus“ hat einen brauchbaren Tipp: „Unbedingt die Notrufnummern des Reiselandes und die Adresse des Konsulates mit in die Reiseapotheke einpacken!“ Durchaus keine schlechte Idee, denn wenn man wirklich einen Arzt benötigt, kann das Wälzen des Telefonbuches zeit- und nervenraubend sein.

Gegen die typischen Hitzefolgen Sonnenbrand und Kreislaufprobleme weiß sich „Christine“ gut zu helfen: „Ich nehme immer Aloe Vera mit; das kommt in den Kühlschrank und ist super bei leichteren Rötungen. Der Kühleffekt ist genial. Und Kreislauftropfen sind bei Hitze manchmal sehr hilfreich!“

Ein im Urlaub immer wieder auftretendes Problem wie Durchfall lässt sich in manchen Ländern nur mit den Medikamenten aus dem Urlaubsland bekämpfen, weiß „Andreas“: „Da hilft einem manchmal auch die beste Reiseapotheke nichts, da unsere Medikamente manchmal nicht ihre gewünschte Wirkung erzielen. Sollte das Problem auftauchen, einfach die nächste einheimische Apotheke aufsuchen.“ Dennoch ist es sinnvoll, ein Medikament gegen Durchfall im Gepäck zu haben – genauso wie eine Elektrolytlösung. Sie gibt dem Körper viele wichtige Mineralstoffe zurück.