EMPURIABRAVA, 23.03.2017 - 09:23 Uhr

Neue Kulturspaziergänge im Juni

Am Donnerstag, den 3. Juni  2010 besuchen wir ParcArt  in Cassa de la Selva.  Dies ist ein Kunstpark, der Natur und  moderne Skulpturenkunst vereint. Der Parc ist wunderschön gelegen und gestaltet, in einer ländlichen Landschaft am Rande der Gavarres. Man geht geruhsam spazieren und betrachtet über 200 Werke bekannter zeitgenössischer Künstler. Die Künstler haben Ort und Art  der Präsentation ihrer Werke selbst bestimmt, so dass sich Umgebung und Werk harmonisch ergänzen. Die Mittagspause wird in Llagostera verbracht, einem alten Städtchenmit sehenswerten Gebäuden und Gassen. Anschließend ist ein Besuch der Fundacio Mona bei Riudellots de la Selva geplant. Hier finden Schimpansen und einige andere Primaten eine neue Heimat. Es handelt sich um illegal geholte oder gehaltene Tiere, die als Haus-, Zirkustiere, als Komparsen für Werbung u. a. dienten und ein trauriges Dasein fristeten. Sie erhalten in der Fundacio Mona eine neue Chance, wo sie aufgefangen und rehabilitiert werden.

Am Samstag/Sonntag, den 12./13. Juni  ist ein Orchideen-Seminar projektiert. Thema sind die wild wachsenden Orchideen unserer Umgegend, vor allem im Bereich des Cap Creus. Hier gibt es über 90 Orchideenarten, manche gibt es nur in diesem Bereich und in wenigen Exemplaren. Diese hier oft unscheinbaren Pflanzen haben eine sehr interessante „Lebensweise“. Für das Seminar wurde der Spezialist gewonnen, Senor Roma Simo i Castells. Er hat ein Buch über die Orchideen vom Cap Creus  geschrieben ( Les Orquidies silvestres del Cap de Creus). Am Samstag findet von 10-12 Uhr (voraussichtlich im Centre Civic Palau Saverdera) eine Einführung mit Dias statt. Am Sonntag (9.30 Uhr) wird ein Spaziergang unternommen, auf dem Orchideen in der Natur aufgesucht werden. Für das Seminar ist baldige Voranmeldung erwünscht.

Am Donnerstag, den 17. Juni gibt es eine deutsche Führung durch die Festung Ferran in Figueres. Diesmal ist nicht die abenteuerliche Fahrt im Jeep und die etwas mühsame Boots- fahrt durch die unterirdischen Zisternen obligatorisch. Die Führung richtet sich in erster Linie an historisch Interessierte. Im Mittelpunkt stehen Baugeschichte und die Belagerungen der Festung. Außerdem die mit Ferran verbundene Gestalt des Generals Alvarez de Castro, des Verteidigers von Gerona in den napoleonischen Kriegen, der auf Ferran starb. Über ihn gibt es eine sehr instruktive Ausstellung in der Festung, die an diesem Tag noch zu sehen ist.

Auf Wunsch kann für diejenigen, die es wollen, die Fahrt um die Festung und durch die Zisternen angeschlossen werden. Hierzu ist aber rechtzeitige Voranmeldung notwendig.

Am Donnerstag, den 24. Juni führt der Kulturspaziergang nach Toroella de Montgri und die Einsiedelei Santa Katharina im Montgri-Gebirge. Wir besuchen das „Museum der Mittelmeerwelt“. Dies führt in anschauliche und manchmal spielerische Weise in die kulturelle Umwelt des örtlichen und weiteren Mittelmeeraumes ein. Danach fahren wir zur Einsiedelei Santa Katharina, die für uns geöffnet wird. In der prächtigen Kapelle und den übrigen Räumen erfahren wir von der Wallfahrt in Vergangenheit und Gegenwart an diesen Ort. Wieder einmal nehmen wir in historischer Umgebung ein Mittagessen im Restaurant Palau lo Mirador ein, im früheren königlichen Schloss von Toroella, das von dem Grafen Robert  Anfang des 20. Jahrhunderts neu gestaltet wurde. Auch hierfür ist frühzeitige Anmeldung erwünscht.

Anmeldungen und Information bei Dr. Janzen, Telefon 972 459 526 und 677 604 507. Zeiten und Treffpunkt im ARENA Veranstaltungskalender.