EMPURIABRAVA, 22.09.2017 - 03:00 Uhr

Ostern in Katalonien: Besuch des Passionsspiels in Sant Climent de Sescebes (2)

Fortsetzung von gestern

Wer in der Osterzeit nach Katalonien kommt, erwartet nach dem langen Winter im Norden schönes, warmes Wetter, möchte gut essen gehen, am Meer flanieren usw. Mit dem Wetter wird er meist enttäuscht, es ist in den Mittelmeerländer um diese Zeit meist kalt, regnerisch und stürmisch. Aber es gibt viele Möglichkeiten in Katalonien, Ostern einmal anders zu begehen, als den Touristen üblicherweise angeboten wird, besinnlicher und so, das man sich an das erinnert, was das Osterfest ursprünglich meint und bedeutet. Man kann Wanderungen in die schöne erwachende Natur machen (wer Menschen aus dem Wege gehen will, meide aber am Ostermontag die Grillplätze), hier in die Alberes, die Aiguamolls, das Cap Creus…Man kann die sehenswerten Klöster besichtigen, Sant Pere de Rodes, Sant Quirze de Colera, Vilabertran… Man kann Museen, Schlösser besuchen… Man kann an einem Gottesdienst oder einem Konzert in einer der schönen alten Kirchen teilnehmen… Und wer nicht gerade dahingeht, wo alle Touristen hinströmen, wird Ruhe und Besinnung finden. Dann ist immer noch Platz für die Ostergenüsse in einem Landgasthaus mit dem traditionellen Lamm-, Kaninchenbraten, einem Gericht aus Bacalao oder Eierspeisen und dem leckeren Wein, der hierzulande angebaut wird.

Und – wie geschildert - eine Möglichkeit, Ostern einmal anders zu erleben, ist der Besuch eines der Passionsspiele hierzulande. Die ältesten sind in Cervera (Leida) zu finden, aber auch die in Esparraguerra sind berühmt. Hier hat man extra Theater für die große Zahl der Besucher gebaut und die Aufführungen gehen über die Ostertage hinaus.  Aber wir hier müssen nicht so weit fahren, wir haben die Passio in Sant Climent. Man muss sagen, volkstümliche Fiestas, Umzüge und Aufführungen an den christlichen und übrigen Festtagen des Jahres wissen die Katalanen zu gestalten. 

Dr. Wolfram Janzen