EMPURIABRAVA, 29.03.2017 - 13:15 Uhr

Sonne, Sand und Tod von Heike Madest

Ermordete Frauen, ein dubioser Kosmetikhandel, ein attraktiver Polizist, ein ebenso attraktiver, aber undurchsichtiger Tauchlehrer und dazu noch ihre abgedrehte Mutter – über Langeweile kann sich die Journalistin Lotte Köhler in ihrem Fuerteventura-Urlaub wirklich nicht beklagen. Ihre Neugier und ihre Recherchen bringen zwar den Mordfall voran, ihr Leben aber auch immer wieder in Gefahr.

Heike Madest legt mit ihrem ersten Buch einen spritzigen Kriminalroman vor. Amüsante Verwicklungen und romantische Irrungen und Wirrungen sorgen für die nötige Portion Humor. Und auch der ironische Blick auf den Massentourismus darf natürlich nicht fehlen.

Sonne, Sand und Tod ist eine amüsante und spannende Urlaubslektüre für Fans der Sonneninsel Fuerteventura und solche, die es noch werden wollen.

Henrike Madest arbeitet nach einem Studium der Sozialwissenschaften seit zwanzig Jahren als freie Journalistin, zunächst für Zeitungen und Zeitschriften, inzwischen für Hörfunk und Fernsehen. »Sonne, Sand und Tod« ist ihr erster Roman. Seit 1993 reist sie mindestens einmal im Jahr nach Fuerteventura.

Heike Madest: Sonne, Sand und Tod. Kanaren Krimi

Emons Verlag 2010

Taschenbuch
208 Seiten
ISBN: 978-3-89705-716-6

Preis: (D) 9,90 Euro, (A) 10,50 Euro