EMPURIABRAVA, 29.03.2017 - 13:15 Uhr

Gebrauchsanweisung für Spanien von Paul Ingendaay

Von Escapadas und spanischen Lebenskünstlern.

Spanien steckt voller Geheimnisse. Wie, beispielsweise, kommt es zur anhaltenden Liebe der Spanierinnen zum Hausmantel aus Polyester? Warum ist es in Spanien so laut? Und was nur, was macht die geliebte »escapada«, den Ausflug aufs Land, für die Spanier so reizvoll? Spanien muss man erklären – und Paul Ingendaay tut das auf ebenso kenntnisreiche wie amüsante Weise. Dabei erzählt er vom Fußball und von Cervantes, von silbernen Löffeln und deutschen Kolonien, vom Baskenland, Sex und dem traditionellen Stierkampf. Am Ende wird eines ganz klar sein: Spanien ist mehr als nur eine lange Küste.

Der Autor Paul Ingendaay sagt selbst zu seinem Buch: "Nachdem ich zwei Jahre in Madrid verbracht hatte, bat mich der Piper Verlag um einen längeren Essay über Spanien, meine persönliche Gebrauchsanweisung für das Land, in dem ich wohne und arbeite. Ich lehnte ab, weil mir zwei Jahre Aufenthalt zu kurz erschienen, um mich zu berechtigen, gleich ein ganzes Buch zu schreiben. Ein Jahr darauf wurde die Anfrage wiederholt, und diesmal war ich bereit. Vielleicht braucht man das dritte Jahr, um seine eigene Marotten, Vorlieben und Vorurteile zu sortieren. So entstand die Gebrauchsanweisung für Spanien, die 2002 herauskam und inzwischen in der achten Auflage vorliegt.

Was sie nicht ist, läßt sich leicht sagen: ein Reiseführer. Die Gebrauchsanweisung ist auch kein Buch, das abgelegene Routen empfiehlt oder kulinarische Geheimtips auf Lager hat. Es handelt sich eher um die essayistische, subjektive Schilderung eines Landes, das mir trotz aller Nähe fremd genug geblieben ist, um es mit großen Augen anzuschauen. In diesem Buch erzähle ich, was ich an Spanien mag, doch verschweige nicht, was mir mißfällt, berichte von Stieren, Ostertrommeln, Landschaftsformen, Eßkultur, Fußball, dem Radio, dem Zeitungskrieg, den Raffinements des spanischen Alltags und vielen kleineren Geschichten am Rande, die meine Phantasie bis heute beschäftigen."

Paul Ingendaay, 1961 in Köln geboren, studierte Anglistik und Hispanistik in Köln, Dublin und München. 1997 mit dem Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik ausgezeichnet, lebt er seit 1998 als Kulturkorrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Madrid. Sein erster Roman "Warum du mich verlassen hast" wurde nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse, dem Niederrheinischer Literaturpreis der Stadt Krefeld und dem Aspekte Literaturpreis.

Gebrauchsanweisung für Spanien von Paul Ingendaay ist im Piper Verlag erschienen.