EMPURIABRAVA, 27.03.2017 - 12:58 Uhr

Das Vall de Nuria

Foto: Till F. Teenck, wikipedia

Innerhalb von gut zwei Stunden gelangt man von Meeresniveau auf die Höhe von 2000 Metern in das Pyrenäenhochtal Nuria und ist umgeben von den über 2800 Meter hohen Gipfeln, die rund um das Tal liegen.

Von Barcelona aus über die N-152 vorbei an Vic und Ripoll fährt man bis Ribes de Freser. Hier beginnt die Zahnradbahn, „la Cremallera“, die einen ins Vall de Nuria bringt. Die Fahrt mit der „Cremallera“ macht einen der besonderen Reize eines Ausfluges in das Vall de Nuria aus, mit dem Auto kann man dort nämlich nicht hinkommen.

Es gibt drei Bahnhöfe, in denen man zusteigen kann: Ribes-Enllac mit Anschluss an die „Renfe“ und Ribes-Vila in Ribes de Freser sowie etwas weiter oberhalb in Queralbs. Beim Bahnhof Ribes-Vila gibt es - für Groß und Klein interessant - ein kleines Eisenbahnmuseum, wo man die alten Loks bestaunen und besteigen kann und etwas über die Geschichte der Zahnradbahn erfährt. Etwaige Wartezeiten lassen sich hier also gut überbrücken. Der dritte Bahnhof liegt in Queralbs, einem sehr hübschen Pyrenäendorf mit den typischen Steinhäusern, z.T. an starken Hanglagen gebaut. Wenn man hier zusteigt, spart man etwas Geld.

Ein Stopp in Queralbs lohnt sich auch zum Essen in einem der urigen Restaurants mit bäuerlicher Küche. Die „Cremallera“ schlängelt sich den Berg hinauf, durch viele Tunnels und mit immer wieder neuen Aus-blicken. Auf 12,5 Kilometern überbrückt sie einen Höhenunterschied von über 1000 Metern.

Nach ca. 30 min. erreicht man das Hochtal von Nuria. Der Gebäudekomplex aus den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts, der Hotel, Schnellrestaurant und Wallfahrtstätte beherbergt, ist vielleicht nicht jedermanns Geschmack, aber die Lage des Tales, um das sich wie in einem Amphitheater die hohen Berggipfel gruppieren, ist einmalig. Auf dem künstlich gestauten See kann man Boot fahren, die Kinder können auf den großen Wiesen herumtollen oder man kann kleinere oder auch größere Wanderungen hoch in die Berge machen und Gemsen beobachten. Des weiteren wird noch Reiten, Bogenschießen und Minigolf angeboten.

Mit einer „Telecabina“ geht es noch höher hinauf zu einem grandiosen Aussichtspunkt (Fahrt im Preis für die Cremallera inbegriffen).

Empfehlenswert das Hotel Cacadors in Ribes de Freser, Tel 97 2727006 (Nähe Bahnhof Ribes-Vila. Verschiedene Preiskategorien, sehr gutes Essen.