EMPURIABRAVA, 24.06.2017 - 07:21 Uhr

Bürgerturm von Miravet

Der Bürgerturm von Miravet bei Tortosa spiegelt sich nicht im Fluss wieder, sondern beobachtet selbstbewusst den Ebro. Um dieses kleine Dorf entdecken zu können, muss man die Landstrasse C-12 nehmen, und dannwenige Kilometer hinter Mora de Ebre befindet sich die letzte Fähre, die den Fluss überquert und nach Miravet führt. Eine andere Möglichkeit verläuft über die C -235 von Gandesa über Pinell de Brai.

Am anderen Ufer liegt eine Straße, die bis zum Arenalplatz führt. Von hier aus kann man durch die mittelalterlichen, steil ansteigenden und gepflasterten Straßen laufen, um das schöne Dorf zu besichtigen. Durch eine enge Straße von der carrer Major aus gelangt man bis zum Leuchtturm des Ebro. Miravet war ein strategischer Punkt im Mittelalter, begrenzt die Gegenden Terra Alta, Ribera de Ebre und Baix Ebre, und war ein, wegen des Flusses, verkehrsreiches Dorf.

Der Bürgerturm, ein Kloster des Templerordens, ist als eines der wichtigsten Beispiele der romanischen Architektur des spanischen Ostens bekannt. Der Besuch dauert ca. 45 Minuten, aber für diejenigen, die den Bürgerturm nicht besichtigen möchten, lohnt es sich dennoch hinaufzulaufen, um die schöne Aussicht auf die Ribera de Ebre zu genießen.
Hinter der alten Kirche liegt ein Aussichtspunkt, von dem aus man den Flusslauf gut übersehen kann.

An der Uferstrasse des Dorfes befinden sich kleine Handwerksläden, wo man "càntirs o pitxells" (Wasserkrüge) in der typischen Farbe und aus dem regionseigenen Ton gefertigt, kaufen kann. Die "gàrgoles" und Vasen sind als Handarbeiten des Dorfes auch sehr geschätzt.

In Richtung L Hospitalet liegen die Dörfer Pratdip und Tivissa. Hier lohnt sich ebenfalls ein Besuch.