EMPURIABRAVA, 17.12.2017 - 20:22 Uhr

Begur

Foto: wikipedia

Die Umgebung Begurs wird oft als "spanische Riviera" bezeichnet. Abgesehen von den Preisen ist dieser Vergleich auch vollauf gerechtfertigt. Es handelt sich um den eleganteren Teil der Costa Brava, ohne riesige Hotels, Campings oder überfüllte Plätze. Begur besteht aus einzeln stehenden Villen, ist stolz auf seine gute Infrastruktur und die Nähe zu einzigartigen Stränden und pittoresken Dörfern.

Ruhige Berge, eine wilde Küste, saubere kleine Strände, alte Römerstädte, Dutzende von typisch spanischen Restaurants und Cafés, kleine Spezialitätengeschäfte und eine wundervolle Natur kennzeichnen diese Gegend. Begur liegt an der spanischen Ostküste, rund 100 km von der französischen Grenze entfernt.

Wenn man von dem alten Schloss auf das historische Städtchen hinunterschaut, kommt man sich vor wie im Mittelalter. Der erste Herr von Begur, Arnust de Begur, regierte zu Beginn des 11. Jahrhunderts. Das Schloss Begur ist als eine der wichtigsten Erinnerungen an diese Zeit bestehen geblieben. In Esclanyá, einem der nahegelegenen malerischen Dörfer, kann man interessante Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Kirche von Sant Esteve de Esclanyà sowie das Schloss Esclanyà ( beide im Jahr 1280 erbaut ) bewundern. Die Aussichtstürme wurden im 16. und 17. Jahrhundert zum Schutz gegen die Angriffe der maurischen Piraten errichtet.

Sie sind charakteristisch für die Umgebung von Begur und Zeugen historischer Konflikte des westlichen Mittelmeerraums. Die Jagd und der Korallenverkauf waren die Hauptaktivitäten im Küstendorf zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Eine Krise in der Korallenindustrie, welche durch eine Phylloxera Bakterie verursacht wurde, hatte die Ansässigen danach gezwungen, den Atlantischen Ozean in Richtung Amerika, beispielsweise Kuba, zu überqueren. Mancher kehrte von dort stark bereichert nach Jahren in die alte Heimat zurück . "Hacer las Indias" bezeichnet höflich und politisch korrekt im Spanischen noch heute diese subtile Form der Ausbeutung fremder Kulturen. Die Korkproduktion war der einzige Industriezweig Begurs während der ersten drei Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts. Der Tourismus wurde erst später wichtigste Einnahmequelle für diese Region.

Einladend sind auch die vielen kleineren und größeren Strände bei Begur: Tamariu, Aigua Blava, Aigua Freda, Aigua Gélida, Sa Tuna, Lla Franc und Sa Riera.