EMPURIABRAVA, 14.08.2018 - 19:08 Uhr

„Els Excursionistas“: Vom El Mont nach Beuda im Hochsommer

Von Herbert Strothbäumer

Am vergangenen Dienstag, den 31. Juli 2018, war  wieder Hochsommer-Wetter gemeldet. Zunächst fuhren wir mit 21 Teilnehmern über Figueres in Richtung Olot auf der Landstraße C-260. In Besalu bogen wir ab Richtung Beuda. Nachdem wir 2 Autos am Montserrat zurück gelassen hatten, fuhren wir weiter  auf den El Mont ( „Mare de Deu del Mont“) – also auf den Berg, der hier von der Küste aus bei klarem Himmel immer zu sehen ist mit seinen 1.124 Metern Höhe, und allein schon wegen seines renovierten Klosters mit dem Restaurant und der tollen Rundumsicht eine Fahrt mit dem normalen PKW wert ist. Luftlinie sind es nur 3 Km aber aufgrund der unzähligen Serpentinen ist die Autofahrt 20 km weit und dauert fast 30 Minuten bis auf den Gipfel. Da ich jedoch eine leichte Sommerwanderung versprach, die nur im Schatten und abwärts verlaufen sollte, fuhren wir hoch  um hinunter zu wandern. Nach Besichtigung der Klosterkirche und der angrenzenden Klostergebäude, die trotz Hochsaison leider geschlossen waren,  begrüßten wir  den am Gipfelkreuz sitzenden Jacint Verdaguer, dem berühmten Heimatdichter der Katalanen, und machten mit ihm das Gruppenfoto. Da es immer heißer wurde, entschloß ich mich, die Tour weiter unten am Kloster Sant Llorenc de Sous zu starten und damit die Strecke um mehr als einen Kilometer zu verkürzen.  Dort starteten wir bei angenehmen 23 Grad (im Tal 32)  und leichtem Nordwind auf dem gekennzeichneten, asphaltierten Weg  in Richtung  Osten. Wir ließen  die Berge Collet de Finestrelles und den Turo de Rocapastoers (1025m) links liegen.  Am Coll de Bastet  kamen wir zu Abzweigung auf den Fernwanderweg 2. Nördlich des Miradors Sales Regin, legten wir eine Trink- Pause ein. Danach  ging es weiter entlang des ehemaligen Berbaugebietes Pall de les Palnques über les Envieres und der Siedlung Can Oliveres zu unserem Endziel, der Römersiedlung Beuda aus dem 11. JH. Somit waren wir bis dort insgesamt 790 m ohne besondere Vorkommnisse oder Blessuren hinabgestiegen. Auf dem Vorplatz der Kirche  machten wir noch ein Gruppenfoto und ein Teil der Wanderer nahm Platz auf der Terrasse unseres Restaurantes Montserrat , während der andere  die Fahrzeuge vom Gipfel abholten. Danach servierte Maria-Theresa uns ein gutes Mahl.  Speziell diejenigen, die noch niemals auf dem Berg gewesen sind, waren froh, die phantastische Rundumsicht über das gesamte Emporda von dort aus – ähnlich wie aus einem Flieger -  genossen und unbeschadet den Abstieg bewältigt zu haben.  Dementsprechend wurden die Wanderlieder aus voller Kehle und fröhlich geschmettert. Wenn ihr diesen Bericht in der Dienstagausgabe unserer ARENA lesen werdet, so sind wir an diesem Tag bereits wieder auf  ausgiebiger Sommer-Tour in den kühlen Bergen.

Die nächste Wanderung findet am Dienstag, den 14. August 2018,  statt. Dazu treffen wir uns wieder um 09.00 Uhr vor dem Aldi in Empuriabrava. Einzelheiten  erfahrt Ihr am Samstag hier. Bis dahin  wünsche ich allen Wanderfreunden schönstes Urlaubswetter und immer störungsfreie Fahrt durch unser bezauberndes Hinterland. Mit vielen Grüßen verbleibe ich als Euer  Herbert

Montag 06. August 2018 06.08.18 19:38

          

Weitere Meldungen: