EMPURIABRAVA, 15.12.2018 - 12:10 Uhr

„Els Excursionistas“: Vom Mare de Deu dels Angels nach Sant Marti Vell – eine Sommerwanderung

Von Herbert Strothbäumer

Am kommenden Dienstag, den 24. Juli 2018, fahren wir auf der neu ausgebauten Schnellstraße C-31 nach Corca und dort auf die Nebenstraße GIV-6702 über Monells nach Madremanya. Dort biegen wir ab zum Ausflugsziel Nummer eins der Einwohnerschaft von Girona, dem Kloster der Engel, welches auf dem Puig Alt in einer Höhe von 484 Meter im Gebirge Muntanya dels Angels liegt. Wir starten unsere Wandertour auf dem Berg, anstatt – wie üblich – ihn zu erklimmen, und wandern abwärts in umgekehrter Reihenfolge, nachdem wir die Anlage in Augenschein genommen haben. Els Angels ist das Heiligtum von Girona schlechthin. Seine Ursprünge liegen im Dunkel der Geschichte; einer Legende zufolge ist der Ort jedoch mit den vier Märtyrern von Girona verbunden (Germanus, Paulinus, Justus und Sicinius) Im Jahre 1424 verlieh der Bischof allen Gläubigen, die dem Heiligtum Spenden zukommen ließen, die ersten Ablässe. In den Kriegswirren von 1710 verschwand das mittelalterliche Heiligenbild, und im spanischen Bürgerkrieg ging dann 1936 auch das Altarbild der Muttergottes mit dem heiligen Grabtuch verloren. Nach mehrmaligen Zerstörungen ist das sich an das Hospiz anschließende Gebäude heute kaum mehr von architektonischem Interesse. Das Heiligtum als solches ist jedoch immer noch Zentrum volkstümlicher Frömmigkeit und ein beliebtes Ausflugsziel für die Einwohner der ganzen Provinz. Als Anekdote sei angemerkt, dass sich hier Salvatore Dali mit seiner geliebten Gala trauen ließ. Ich glaube, dass gerade jetzt im Sommer bei der vorherrschenden Hitze im Tal dieser Ausgangspunkt für unsere Wanderung ideal ist. Die Lage auf 484 Metern über dem Meer im Norden der Gavarres-Berge gibt uns bei wolkenlosem Himmel die Sicht frei bis nach Empuriabrava und über große Teile der Costa Brava, fast dem gesamten Flachland des Emporda, die Alberes-Bergkette mit den Pyrenäen im Hintergrund, der Garrotxa, dem Guilleries-Massiv und dem Montseny. Wir starten den Abstieg ins Tal durch den schattenspendenden Wald Richtung Sant Marti Vell, der gut beschildert ist. Die nackten Stämme der Korkeichen zeigen uns am Wegesrand, welche Bedeutung hier in den Gavarres-Bergen der Korkverarbeitung zukommt. Der breite Weg führt durch die typische mediterrane Vegetation mal steil und mal etwas sanfter bergab. An mehreren imposanten Bauerngehöften vorbei und entlang des Muntanya dels Boscals landen wir schließlich in unserem Zielort Sant Marti Vell. Das kleine ruhige Dörfchen mit seinen typischen Steinhäusern ist einer der reizvollsten Orte der Gegend und ebenfalls beliebtes Ausflugsziel. Die Pfarrkirche stammt aus dem Jahr 1433. Nach einem Besichtigungsrundgang und einer Gesamtwanderstrecke von 9 Kilometern in einer Zeit von knapp 3 Stunden machen wir auf der Terrasse des Restaurants St. Marti eine Erfrischungspause. Danach geht es nach La Pera, wo wir im Restaurant La Trobada das wohlverdiente und hoffentlich gute Mittagsmenü genießen werden.

Allgemeine Hinweise für Gäste:

Wir treffen uns dazu wieder um 09.00 Uhr vor dem ALDI in Empuriabrava. Mitzuführen ist lediglich ein Pausensnack und ausreichend Flüssigkeit. Wir sind kein Verein. Die Teilnahme erfolgt stets auf eigenes Risiko. Gäste sind willkommen und zahlen einen kleinen Unkostenbeitrag. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Pünktliches Erscheinen am Dienstag reicht aus. Bis dahin verbleibe ich mit herzlichen Grüßen, dem Wunsch nach immer optimalem Wanderwetter und festen Boden unter den Schuhen als Euer Herbert

Freitag 20. Juli 2018 20.07.18 21:39

          

Weitere Meldungen: