EMPURIABRAVA, 18.01.2018 - 14:33 Uhr

Mehr Schwarzgeldkontrollen an der Grenze bei La Jonquera

LA JONQUERA / KATALONIEN / SPANIEN: Um die Schwarzgeldkriminalität einzudämmen, hat das Finanzministerium beschlossen, die Kontrollen an den Grenzen - im hiesigen Fall in erster Linie La Jonquera - zu verschärfen und zusätzlich die Importpapiere von Firmen und Lastkraft- wagen stärker und intensiver zu kontrollieren. Wie die Finanzämter mitteilten, gibt es Anzeichen von vermehrtem Ab - und Zufluss von nicht deklariertem Geld.

Man nimmt an, dass etliche Personen, die in den ‘goldenen Zeiten’ etwas am Fiskus vorbei verdient haben, dieses Geld nun im Ausland gewinnbringend anlegen wollen.

Andererseits hat man festgestellt, dass sehr viel ausländisches Geld ins Land kommt, in erster Linien von sogenannten ‘Schnäppchenjägern’, die meinen, mit nicht deklariertem Geld in Katalonien und Spanien preiswert beispielsweise eine Immobilie kaufen zu können.

Der Höchstbetrag, der nicht deklariert werden muss und den man einführen kann, liegt bei 10.000 Euro. Dies beinhaltet aber nicht nur Bargeld, sondern auch Schecks und ähnliches.

Montag 08. Januar 2018 08.01.18 22:36

          

Weitere Meldungen: