EMPURIABRAVA, 14.12.2018 - 06:11 Uhr

Figueres: Viele alte Geschäfte im Zentrum müssen schliessen

FIGUERES / KATALONIEN / SPANIEN: Man sah es schon im letzten Jahr: Bei vielen alten und kleinen Geschäften im Zentrum von Figueres gingen die Rolläden nicht mehr hoch und ein alteingesessener Laden nach dem anderen öffnete seine Pforten nicht mehr. Dies wird sich auch im neuen Jahr fortsetzen – oder hat sich sogar schon fortgesetzt – und die Betreiber wollen lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende, da die Umsatzzahlen einfach nicht mehr stimmen.

Zwar hat das Zentrum von Figueres einen recht guten Besucherandrang, aber die Leute kaufen nur noch ganz gezielt und neben Tabak, Parfum und Mode ist kaum mehr Platz für andere Angebote. Hinzu kommt, dass viele Eigentümer mittlerweile ein Alter erreicht haben, in dem sie nicht mehr Tag für Tag hinter der Ladentheke stehen können.

Der Präsident der Geschäftsvereinigung Figueres, Jordi Rotllan, sprach von dem „Ende eines Zyklus“. Was viele Jahre funktioniert hat, ist mittlerweile veraltet oder die Interessen haben sich verlagert und so bleibt es nicht aus, dass sich alteingessene Traditionsbetriebe aus dem Geschäftsleben zurückziehen.

Figueres wird wohl das gleiche Schicksal erleiden wie viele andere Städte auch: das Zentrum wird von multinationalen Filialen irgendwelcher Fleischklops-Bratereien oder „Ich bin vielleicht doch doof“-Betrieben beherrscht und an Charme verlieren. Aber das ist wohl das Rad der Zeit, das auch in Figueres gnadenlos weiterläuft.

Montag 08. Januar 2018 08.01.18 22:35

          

Weitere Meldungen: