EMPURIABRAVA, 16.07.2018 - 20:29 Uhr

Kommentar: Man kann im Leben gar nicht oft genug das Maul halten

KATALONIEN / SPANIEN: So lautet eine schwäbische Lebensweisheit. Den Katalanen, die sich gerne als die Schwaben

Spaniens betrachten, kann man diesen Rat nur gut gemeint und von Herzen weiter empfehlen. Abseits unzutreffender Behauptungen und absurder  Argumentation haben sich die katalanischen Unabhängigkeitskämpfer zu einem Panoptikum von Winkeladvokaten und Schmalspur-Rhetorikern  entwickelt. Allen voran der aus dubiosen Gründen nachgerückte Carlas Puidschdamunt. In Brüssel auf Unterstützung hoffend ließ ihn die EU stattdessen kalt abblitzen. Sein verletztes Ego vollzog kurzer Hand die 180-Gradwendung vom EU-Verfechter  zum EU-Verbesserer von eigenen Gnaden unter  belgischem Schutz.

Neben der katalanischen Unabhängigkeit befiel ihn der Drang nach Neuordnung und Umgestaltung des europäischen Saustalls, d.h. des nach seiner Meinung dekadenten EU-Clubs und des Euro. So Recht er aus seiner Sicht vielleicht hatte, er scheint dabei übersehen zu haben, dass mit der Unabhängigkeit Catalunyas die Mitgliedschaft in der EU beendet ist und von ihm ins Auge gefasste Verbesserungen der EU ohne ihn und sein Zutun erfolgen müssten.

Die als Siegeszug und Verstärker geplante Reise nach Brüssel hat sich in eine lediglich vor rauhem Wind, Regen und Verhaftung schützende Bushaltestelle verwandelt. Es bleibt abzuwarten, ob er genug Arsch in der Hose hat, sich aufrecht seiner juristischen Behandlung in Spanien  zu stellen, oder ob er sich weiterhin aus sicherer Entfernung  in Belgien am politischen Gekläffe zwischen Madrid und Barcelona beteiligt. 5-12-2017 Max

Montag 18. Dezember 2017 18.12.17 21:22

          

Weitere Meldungen: