EMPURIABRAVA, 25.09.2018 - 19:12 Uhr

Buslinien mit geringer Auslastung werden aus den Fahrplänen genommen

PROVINZ GIRONA / KATALONIEN / SPANIEN: Die katalanische Regierung hat angekündigt, so schnell wie möglich Nahverkehrs-Buslinien, die durchschnittlich weniger als fünf Gäste befördern oder der Transport pro Passagier mehr als fünfzehn Euro kostet, rigoros aus dem Programm zu nehmen. Vor allem Verbindungen in der Nacht werden oftmals gar nicht oder wenig genutzt und die Streichung dieser erspart der Generalitat nur in der Provinz Girona – fünf Linien sind betroffen – circa 200.000 Euro jährlich.

Man will sich jedoch mit den betroffenen Gemeinden in Verbindung setzen, um Alternativen zu suchen und im Gespräch ist sogar ein Taxiservice, der in diesem Fall subventioniert wird, um eine Fahrt von A nach B zu garantieren.

Welche Strecken betroffen sind, wurde noch nicht bekannt.

Montag 18. Dezember 2017 18.12.17 21:27

          

Weitere Meldungen: